Bebauungspläne werden geprüft

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Langgöns(pad). Über Jahrzehnte hinweg gab es in Langgöns keine Ausgleichsmaßnahmen für Bauvorhaben. Die SPD fragte nun in der Gemeindevertretersitzung nach, wie der Sachstand bei der Aufarbeitung sei. Bürgermeister Marius Reusch (CDU) antwortete, dass im Haushalt 186 000 Euro für die laufenden Projekte sowie erste Maßnahmen zur Beseitigung der Umsetzungsdefizite eingeplant sind.

Die Überprüfung alter Bebauungspläne durch die Landschaftspflegevereinigung werde noch bis Mitte 2021 andauern. Daher könne mit dem Landkreis und der Unteren Naturschutzbehörde zu den einzelnen Bebauungsplänen noch keine Vereinbarung für eine neue naturschutzrechtliche Festsetzung getroffen werden, sagte Reusch.

Vor rund einem Jahr war publik geworden, dass in der Amtszeit von Bürgermeister Horst Röhrig (SPD) für Bauland nicht immer ein Ausgleich mit naturnahen Flächen geschaffen worden war. Die Landschaftspflegevereinigung hatte daraufhin angekündigt, für sämtliche Bebauungspläne seit 1993 prüfen zu wollen, welche Ausgleichsmaßnahmen getroffen wurden und welche ausgeblieben sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare