Niederhofen

Baumfällungen in Langgönser Allee befürchtet

  • schließen

Geplante Bauarbeiten in der Straße Niederhofen in Lang-Göns sorgen für Ärger unter Anwohnern. Diese befürchten, dass die Baumallee den Arbeiten zum Opfer fällt.

Mögliche Baumfällungen in der Straße Niederhofen im Rahmen von geplanten Bauarbeiten sorgen bei Anwohnern für Ärger. Deutlich wurde dies am Mittwoch im Langgönser Umwelt-, Energie und Verkehrsausschuss. Bürger äußerten die Vermutung, dass die Bäume Parkplätzen weichen müssten.

Bürgermeister Horst Röhrig und der Vorsitzende des Ausschusses, Dr. Michael Buss, machten indes deutlich, dass ihnen viel am Erhalt der Bäume liege, die laut Röhrig allerdings von innen zu faulen drohen und möglicherweise irgendwann einmal gefällt werden müssten – allein, weil die Gemeinde ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommen muss.

Bachkanal muss saniert werden

Allerdings kam man im Ausschuss überein, ein weiteres Gutachten über den Zustand der Bäume einzuholen und dabei Möglichkeiten auszuloten, die Bäume, die in der Straßenmitte eine grüne Insel bilden und die Lebensqualität in diesem Teil der Gemeinde beträchtlich erhöhen, doch noch zu erhalten. So fand die Diskussion der Ausschussmitglieder mit den Bürgern einen versöhnlichen Abschluss, nachdem zwischendurch die Emotionen hochgekocht waren. Am Ende gab es gar Beifall. Buss betonte: "Keiner will einen Parkplatz statt Bäume.Wir werden uns für den Erhalt der Bäume einsetzen. Und wenn ein Baum gefällt werden muss, wird er durch einen anderen ersetzt."

Müssen Anwohner zahlen?

Der Ausschussvorsitzende versprach, bei den weiteren Planungen zur Straße die Anwohner mit einzubeziehen. Bürgermeister Röhrig hatte zuvor darauf hingewiesen, dass in absehbarer Zeit der in die Straße gelegte Bachkanal saniert werden müsse und dass im Zuge dieser Maßnahme über Veränderungen nachgedacht werden könne.

Muss eine grundhafte Erneuerung der Straße vorgenommen werden, könnten auch die Anwohner zu Kasse gebeten werden, die dann 22,5 Prozent der Kosten übernehmen müssten. Allerdings befinden sich die Verantwortlichen in der Gemeinde erst am Anfang ihrer Überlegungen. Es können durchaus noch mehrere Jahre ins Land gehen, bevor die "ersten Bagger anrollen". Bei den Planungen werden auch die Vorstellungen der Anwohner eine Rolle spielen. "Der Niederhofen ist die schönste Allee, die wir haben", stellte Buss fest. "Und das soll auch so bleiben."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare