ik_Niederkleen_051021_4c
+
Ehrung langjähriger Vorstandsmitglieder (oben) und Mitglieder.

»Auf Kinder und Jugendliche zugehen«

  • VonRedaktion
    schließen

Langgöns (bf). Bei der Jahreshauptversammlung des TSV »Hüttenberg« Niederkleen zog Jürgen Klein, 1. Vorsitzender seit 1989, trotz der Corona-Einschränkungen ein positives Resümee: Die Mitgliederzahl des vor 102 Jahren gegründeten Vereins liegt aktuell bei 561. Das ist zwar ein Minus von 16 Personen gegenüber dem Vorjahr, was allerdings nicht nur aus Vereinsaustritten resultiert, sondern auch durch die Bereinigung der Mitgliederlisten.

Erfreulich sei gewesen, dass die Pandemie im Mitgliederbereich kaum Veränderungen bzw. negative Auswirkungen brachte. Laut Statistik des Landessportbundes seien die Zahlen der Vereine allgemein weiterhin leicht rückläufig, was nicht nur auf die Pandemie zurückzuführen sei. Insbesondere viele Jugendliche hätten sich von ihren Vereinen abgewandt. »Im Handball und im Kinderturnen mussten auch wir kurzfristig diese Entwicklung erkennen, allerdings jetzt wieder mit Daumen nach oben«, berichtete Klein.

Der Vorsitzende appellierte an alle Mitglieder, »auf Kinder und Jugendliche und auch Erwachsene zuzugehen und nicht zu warten, dass diese auf uns zukommen.« Die Finanzen des Vereins bezeichnete er als »geordnet«, selbst Veranstaltungen, die durch die Pandemie wegbrachen, brachten den Verein nicht in Not. Der Sportplatz erlebte eine Nutzungssteigerung, weil viele Gruppen ihre Trainingszeiten pandemiebedingt aus der Halle dorthin verlegten.

Mit der finanziellen Unterstützung durch die Tennisabteilung, einem Zuschuss der Gemeinde und einem noch ausstehenden Zuschuss des Landessportbundes konnten die Kosten für die Erneuerung der zwei Tennisplätze übernommen werden. Folge war, dass es auch einige neue Mitglieder gab. »Wir werden die weitere Entwicklung hier beobachten, auch wäre die Möglichkeit gegeben, in Zukunft nur einen Tennisplatz herzurichten und Platz zwei als Hartplatz für Basketball oder andere Sportarten zu bestimmen.«

Neue Möglichkeiten in Alter Turnhalle

Der Umbau und die Sanierung der Alten Turnhalle ist fast abgeschlossen. Jürgen Klein betonte, dass diese Maßnahme die richtige Entscheidung gewesen sei. Der Vorschlag, dauerhaft ins Bürgerhaus zu wechseln, das aktuell als Ausweichquartier dient, sei nicht tragbar gewesen. Das hätten auch die vergangenen Wochen gezeigt, in denen viele Übungsstunden dort stattfanden: »Kurzfristig mussten immer wieder Gruppenstunden abgesagt werden, wenn Sitzungen oder Feiern im Bürgerhaus angesagt waren, was für Verdruss der Teilnehmer sorgte.« Insbesondere nach dem Abriss der Bühne in der Alten Turnhalle zeige die gesamte Halle nun ideale Möglichkeiten für den Sportbetrieb.

Der Vorsitzende regte an, einen Wohncontainer neben der Turnhalle zu platzieren. »Hier wäre dann ein Aufenthalt der Gruppen nach dem Training gegeben, was bei den vielen zeitlichen Überschneidungen und der Enge im Vor- bzw. Umkleideraum sicherlich von Vorteil wäre.« Auch die Weidighalle in Oberkleen wurde saniert, was am besten bei einem Spiel der zahlreichen Handballmannschaften des TSV anzuschauen sei.

Wegen der Corona-Pandemie wurden seit März 2020 alle Veranstaltungen abgesagt. Auch die Jubiläen zehn Jahre Radsportabteilung, 20 Jahre Männergymnastik, 40 Jahre Tennis, 30 Jahre Aerobic und 50 Jahre Frauengymnastik konnten noch nicht gefeiert werden. Die Tischtennisabteilung besteht seit 43 Jahren. Im nächsten Jahr feiert die HSG Kleenheim/Langgöns ihr 50-jähriges Jubiläum. Jürgen Klein kündigte an, dass zum Nachfeiern der Jubiläen eventuell eine Veranstaltung am 25. Juni 2022 im Hof des Bürgerhauses geplant wird.

Aus den sieben Abteilungen wurde ebenfalls berichtet. Ein Antrag liegt vor, eine Salsagruppe aufzumachen, auch Pilates wurde vorgeschlagen.

Den Ehrenteller mit Urkunde für 50-jährige Mitgliedschaft erhielten Sigrid Bauer, Siegfried Knorz, Helga Knorz, Gisela Rudrich, Wilfried Weber, Anneliese Meywald und Sigrid Engel. Über die silberne Ehrennadel für 40 Jahre Vereinstreue freuten sich Jutta Weinmann und Christel Hels. Die bronzene Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft erhielt Miriam Schächer.

Jürgen Klein und Bürgermeister Marius Reusch ehrten langjährige Vorstandsmitglieder: Christine Hüttl ist seit 25 Jahren dabei, Heike Herdt, Heike Döring und Thorsten Bauer engagieren sich seit 20 Jahren.

ik_Nieder_051021_4c

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare