Landkreis kooperiert für Energiewende mit THM

  • vonred Redaktion
    schließen

Gießen(pm). Wie können kommunale Versorger einen möglichst hohen Anteil erneuerbarer Energien und hohe Energieeffizienz bieten - dazu sicher und preisgünstig? Die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) untersucht dies im Rahmen des Projekts "Kommun:E" und arbeitet dabei mit dem Landkreis Gießen zusammen.

Landrätin Anita Schneider, Erste Kreisbeigeordnete Dr. Christiane Schmahl sowie THM-Vizepräsident Professor Olaf Berger unterzeichneten jetzt einen Kooperationsvertrag, der fachlichen Austausch, die Gewinnung neuer Studenten und gemeinsames Marketing vorsieht. "Als Landkreis und Träger von 53 Schulen sowie als Gesellschafter von Versorgungsunternehmen profitieren wir vom wissenschaftlichen Know-how der THM und der Nähe zum Hochschulstandort", sagt Schneider. "Die Evaluierung durch die Hochschule passt zu den Zielsetzungen, die der Landkreis Gießen als eine von 22 Klimaschutz-Masterplankommunen bundesweit verfolgt. Wir nutzen die Chance, regional einen Beitrag zur Energiewende zu leisten."

"Transformation kommunaler Energie-Infrastrukturen unter dem Einfluss der deutschen Energiewende" lautet der Titel des Projekts, das vom Bundesforschungsministerium gefördert wird. Am Beispiel regionaler Versorger, darunter die Mittelhessen Netz GmbH als Unternehmen der Stadtwerke Gießen, untersucht die THM Lösungen, die im Einklang mit mindestens 80 Prozent Anteil erneuerbarer Energien beim Bruttostromverbrauch im Jahr 2050 stehen. Dieses Ziel wird definiert durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare