+
Jubilare und Ruheständler mit Vertretern der Kreisverwaltung.

Landkreis dankt Jubilaren

  • schließen

Gießen (pm). Im Namen des hauptamtlichen Kreisausschusses hat sich Landrätin Anita Schneider sowohl bei den 40-jährigen und 25-jährigen Jubilaren als auch bei den Ruheständlern der Kreisverwaltung für ihre langjährige Arbeit bedankt. Die langjährige Arbeit sei mit Sicherheit nicht langweilig gewesen, komme es in einer Behörde doch weitaus häufiger zu Abteilungswechseln als in einem Unternehmen. Bereits die vielseitige Ausbildung lege dafür den Grundstein.

So erging es auch Norbert Scheld, dem zum 40-jährigen Jubiläum gratuliert wurde. Nach seiner Ausbildung war er tätig im Ausgleichsamt, im Kreisbauamt und im Rechnungsprüfungsamt. Dort arbeitet der Teamleiter eng mit den Kommunen im Landkreis zusammen. Ebenfalls 40-jähriges Jubiläum feierte Manfred Dönges, der im Fachdienst Gefahrenabwehr seinen Platz gefunden hat. Er begann seine Karriere nach dem Zivildienst, ist heute stellvertretender Sachgebietsleiter und nimmt zum Beispiel Notrufe entgegen oder alarmiert Einheiten.

Im Jahr 1979 begannen gleich zwei Jubilarinnen ihre Ausbildung zur Bürogehilfin. Marion Rühl arbeitete im Kreisbauamt, in der Naturschutzbehörde, im Sozialamt und mittlerweile in der Stabsstelle Recht. Sie nimmt Vorzimmertätigkeiten wahr und kümmert sich um die Finanzkoordination. Marion Seipp war tätig im Hauptamt, im Jugendamt, in der IT-Abteilung und inzwischen im Gesundheitsamt. Sie ist beispielsweise für die Haushalts- und Budgetverwaltung zuständig.

Zum 25-jährigen Jubiläum wurde Veronika Schaak gratuliert. Sie wechselte von der Staatlichen Abteilung in das Personalratsbüro und anschließend in den Fachdienst Schule. Als Sekretärin unterstützte sie in der Wilhelm-Leuschner-Schule Heuchelheim, in der Gesamtschule Gleiberger Land Wettenberg und aktuell in der Kleeblattgrundschule Langgöns.

Landrätin Anita Schneider verabschiedete in den Ruhestand Jutta Güttler von der Kinder- und Jugendhilfe; Birgit Nuppeney von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Tourismus und Klimaschutz; Ingrid Bieder vom Fachdienst Verkehr; Reiner Schäfer von der Bauaufsicht; Harry Hedler vom Servicebetrieb sowie Kim Ulmer vom Jobcenter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare