+

Der Landesvater und das dreifache Lottchen

  • schließen

Wer heute in Lich unterwegs ist und meint, er habe am Abend zuvor zu tief ins Glas geschaut, weil er jetzt doppelt oder besser noch dreifach sieht, den dürften folgende Zeilen beruhigen: Der Alkohol wird es vermutlich nicht sein, der für jene Wahrnehmung sorgt. Vielmehr ist eine Einladung von Volker Bouffier der Grund für all die dreifachen Lottchens oder auch Karls.

Bouffier hat seine Patenkinder zum jährlichen "Drillingstreffen" gebeten. Seit 20 Jahren schon ist es usus, dass Hessens Regierungschef bei Mehrlingsgeburten jenes Amt übernimmt. Nun kommen die Kleinen also nach Lich, genauer gesagt zur Bereitschaftspolizei. Einmal mit Blaulicht durch die Gegend brausen oder mit der Feuerwehr auf Löschmission gehen - den mehr als 100 Familien mit Drillingen und Vierlingen im Vorschulalter wird in Lich einiges geboten.

Die Wahrscheinlichkeit für Drillinge, so hieß es einst in der Wissenschaft, liege bei 1:7000, die für eineiige Drillinge gar bei 1:200 Millionen. Diese Quoten aber sind längst passé, die künstliche Befruchtung sorgt mittlerweile für häufiger vorkommende Mehrlingsgeburten.

Wer übrigens glaubt, bei Vier- oder gar Fünflingen sei das Maximum erreicht, dem sei ein Blick ins Guinnessbuch der Rekorde empfohlen. Demnach soll es einst drei Geburten mit Zehnlingen gegeben haben. Vor mehr als 70 Jahren wurde jeweils in Spanien, China und Brasilien eine solche Sensation vermeldet. Amtlich belegt allerdings ist das nicht. Und so wird die US-Amerikanerin Nadya Denise Suleman als Rekordhalterin geführt. 2009 brachte sie sechs Jungs und zwei Mädchen zur Welt. Octomom wurde sie daraufhin in den USA genannt. Obwohl auch das nur ein Teil ihrer Vita ist. Miss Suleman hat nämlich noch sechs weitere Kinder. Und wer sich jetzt fragt, wie das Ganze noch zu toppen ist, bitteschön: Die 44-Jährige ist alleinerziehend. Wohl dem, der zumindest einen fürsorglichen Paten hat. (anj/Archivfoto: dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare