Die "Vocale Pur Youngsters" singen mit dem Chor "Vocale Pur" für den guten Zweck. FOTO: CON
+
Die "Vocale Pur Youngsters" singen mit dem Chor "Vocale Pur" für den guten Zweck. FOTO: CON

"Das Land, in dem keine Vögel fliegen"

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Gießen/Wettenberg(con). Treffend und auf berührende Weise beschreibt eine Liedzeile das Leben vieler Straßenkinder auf den Philippinen: "Ich lebe in einem Haus aus Pappwänden und mit Pappböden", heißt es in dem Song "Paraiso". Und weiter: "In einem Land, in dem keine Vögel fliegen."

Der Song erklang am Samstag im Rahmen eines Benefizkonzerts der Sängervereinigung "Germania-Eintracht" Wißmar in der Gießener Johanneskirche. Der Erlös geht an die Organisation "Virlanie Foundation", die sich für Straßenkinder auf den Philippinen einsetzt. In vier Wochen werden die 30 Sänger eines Projektchors der "Germania-Eintracht" selbst nach Manila reisen.

Die Wißmarer absolvieren eine zehntägige Konzertreise auf den Philippinen. Dabei sollen die Spenden des Benefizkonzerts übergeben werden. Vor zwei Jahren war der Chor der Universität Manila im Kreis Gießen zu Gast. Nun steht der Gegenbesuch an.

Das Konzert am Samstag war der einzige Vorabauftritt des Wißmarer Manila-Projektchors vor seiner Reise. Die Sänger hatten einige geistliche Lieder im Gepäck. Neben dem Projektchor traten auch das Ensemble "Vocale Pur" und die "Vocale Pur Youngsters" auf. Der im vergangenen Jahr gegründete Nachwuchschor brachte eine Mischung aus Pop, Musical und Filmmusik auf die Bühne.

Mit dem Lied "Paraiso" hob "Vocale Pur" den Zweck des Benefizkonzerts in den Vordergrund. Das Lied besingt auch den "Smokey Mountain" - eine 1995 geschlossene Müllhalde auf den Philippinen, die Million Tonnen Abfall beherbergt, zwischen denen Menschen leben. Gleichzeitig ist der "Smokey Mountain" der größte Slum Manilas.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare