Lahnauer SPD will ÖPNV ausbauen

  • schließen

Lahnau (pm). "Die Lahnauer SPD will die Entwicklung der Gemeinde auch in Zukunft maßgeblich mitgestalten." Das sagte der neu gewählte Ortsvereinsvorsitzende Heinz Rauber. Gute bis sehr gute Ansätze für eine zukunftsfeste umfassende Infrastruktur gebe es bereits. Rauber ist Nachfolger von Christian Walendsius.

Mit Aufmerksamkeit und der Bereitschaft zu Veränderungen in der Kommunalpolitik wollen die Sozialdemokraten überzeugen. So sei es in Lahnau dank der Initiative des früheren Bürgermeisters Eckard Schultz (SPD) gelungen, die digitale Infrastruktur auszubauen, sodass diese zu einer Realität für jeden Haushalt und die heimischen Unternehmen geworden ist. Das teilten die Sozialdemokraten jetzt in einer Presseerklärung mit.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Jan Moritz Böcher und Ulf Perkitny gewählt. Beide wollen zudem gemeinsam mit Kerstin Wudi bei ihrer Arbeit als SPD-Fraktionsspitze in der Gemeindevertretung dafür eintreten, "diesen erfolgreichen Weg des Aufbaues einer digitalen Infrastruktur fortzuführen".

So freue man sich als ehrenamtliche Kommunalpolitiker beispielsweise darüber, dass nun beide Schulen in Lahnau mit dem Schulträger Lahn-Dill-Kreis weitere Verbesserungen in der digitalen Ausstattung der Schüler voranbringen können.

Eine Bestätigung für die erfolgreiche Entwicklung der Gemeinde Lahnau stelle auch die zuletzt veröffentlichte vergleichende Untersuchung des Landesrechnungshofes dar. Der neue SPD-Pressesprecher Christian Walendsius, der auch Erster Beigeordneter der Gemeinde Lahnau ist, sagte, die stabile Finanzentwicklung der Gemeinde biete gute Chancen, notwendige Projekte wie beispielsweise den neuen Feuerwehrstützpunkt zu verwirklichen. Zu seiner neuen Funktion im SPD-Vorstand sagte Walendsius an, er habe sich zwei Jahre lang als Vorsitzender vor allem um die organisatorischen Angelegenheiten der Partei gekümmert, in der neuen Funktion wolle er die wichtige Außenwirkung in den Blick nehmen.

Bürgermobil unterstützen

Ein weiterer Schwerpunkt der kommunalpolitischen Arbeit werde für die Lahnauer SPD die Verbesserung des Angebots des ÖPNV sein. Rauber plädierte dafür, eine interne Linie zu schaffen, die mit festem Fahrplan zu verschiedenen Tageszeiten an die Buslinie 24 anknüpft, um die Bürger in Lahnau zu den bekannten Haltestellen zu befördern. Es sei wichtig, dem ehrenamtlich aufgestellten Verein Bürgermobil die entsprechende Wertschätzung und Unterstützung der Gemeinde entgegenzubringen. Mit dem Einsatz kommunaler Mittel könne ein wirksamer Beitrag zur Verkehrswende und bei guter Inanspruchnahme ein Beitrag zur sozialen Teilhabe der auf den ÖPNV angewiesenen Menschen im Ort geleistet werden.

Schriftführer des Ortsvereins sind Amin Houari und Otfried Feiling. Weitere wiedergewählte Mitglieder des Vorstands sind Werner Brück, Ulrich Jung und der Kassierer Dieter Schäfer.

Die neuen Vorstandsmitglieder berieten in ihrer ersten Zusammenkunft auch über die Entwicklung der Strukturen im Bereich der Kinderbetreuung und der Pflege. Es gebe nun einen Investor für die Einrichtung einer Tagespflegestätte. Gewünscht hätten sich die Sozialdemokraten eine Abstimmung des Projekts des Caritasverbandes mit den Gremien der Gemeinde. Kommunale Interessen und Interessen eines privaten Investors müssten transparent erörtert werden, darauf wollen die Sozialdemokraten auch bei künftigen Projekten in der Gemeinde achten, erklärte der stellvertretende Vorsitzende Böcher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare