Lahnau und Wettenberg aktuell

  • vonred Redaktion
    schließen

Führung durchs Römerforum

Führung durchs Römerforum

Der Förderverein Römisches Forum Waldgirmes lädt zur ersten öffentlichen Führung in diesem Jahr durch das Forum ein. Über 2000 Jahre alt ist die römische Siedlung in Waldgirmes, die Ende der 1980er Jahren entdeckt wurde. Seitdem haben Archäologen viele Erkenntnisse über die römische Geschichte des Ortes erlangt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bei den öffentlichen Führungen erfahren die Teilnehmer, warum die Entdeckung der römischen Siedlung ziviler Ausrichtung die Geschichtsschreibung veränderte und welche Funde internationale Beachtung erlangten. Die Führung beginnt am Ausgrabungsort am Römischen Forum mit zahlreichen Erläuterungen zur Stadtgründung und den Gebäuden direkt am Standort und zu den Funden und wird im zweiten Teil in der Geschäftsstelle fortgeführt. Dort erwartet die Besucher eine neu konzipierte Ausstellung zum Thema römisches Leben im antiken Waldgirmes. Die Führung startet am Sonntag, 10. März, um 15 Uhr (Kosten: drei Euro pro Person). Individuelle Gruppenführungen für Firmen, Vereine oder Schulen sind weiterhin telefonisch buchbar unter Tel. 06441/65240. (pm)

Winterkonzert

Der Förderkreis der Wettenberger Winterkonzerte lädt zum Konzert der Saison 2018/19 am Sonntag, 24. März, um 17 Uhr in die evangelische Kirche in Wißmar ein. Unter dem Titel "Jugendlieben" geben vier Mitglieder des HR-Sinfonieorchesters ein Kammerkonzert: Charys Schuler (Violine), Wolfgang Tluck (Viola), Barbara Petit (Violoncello) und Karen Tanaka (Klavier) spielen Werke von Haydn, Schostakowitsch und Brahms. Das 1. Klaviertrio in c-Moll op. 8 von Schostakowitsch, das noch romantischen Vorbildern folgt und einer frühen Liebe des Siebzehnjährigen galt, begegnet dem tief gründenden Brahmsschen c-Moll Klavierquartett op. 60 – einem Spiegel der Leiden des jungen Brahms an seiner Liebe zu Clara Schumann und der Freundschaft gegenüber Robert Schumann. Zu Beginn ist Haydns "Zigeunertrio" zu erleben, in dessen berühmtem "Rondo all’ Ongarese" der Vater der Wiener Klassik seiner Liebe zu ungarischen Tanzweisen huldigt. Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden für die Restaurierung der Orgel in der evangelischen Kirche in Wißmar gebeten. (pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare