Krisenfest und neugierig

  • vonred Redaktion
    schließen

Gießen/Lich(pm). Die Corona-Krise stellt einen massiven Einschnitt in die Volkshochschularbeit dar. Das legte der Leiter der Kreisvolkshochschule Gießen, Torsten Denker, gegenüber CDU-Politikern dar. Der Arbeitskreis Schule der CDU-Kreistagsfraktion hat sich in der für mehrere Millionen Euro sanierten und umgebauten KVHS am Standort Lich über deren Arbeit informiert.

Man habe gemeinsam mit vielen Lehrkräften daran gearbeitet, Bildungsangebote auch online, etwa im Rahmen von Videokonferenzen umzusetzen - nach dem Motto "Bildung und Begegnung von zu Hause", erläutert Denker. Dabei lerne man zum Beispiel nicht nur eine fremde Sprache, sondern eben auch Medienkompetenz. 16 Online- Sprachkurse seien auf diese Weise bisher erstellt worden. Denker freute sich über die "sehr positiver Resonanz bei den Teilnehmenden".

"Krisenfest werden und neugierig bleiben", das Motto des Herbstprogramms der KVHS werde gerade durch solche Eindrücke beispielhaft verdeutlicht, fand der Vorsitzende des Kreisschulausschusses, Martin Hanika.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare