Coronavirus

Kreisweite Inzidenz sinkt über Ostern

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt seit Karfreitag unter dem für die Ausgangssperre entscheidenden Grenzwert von 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. Aktuell meldete das Gesundheitsamt des Landkreises am Ostermontag einen Wert von 155,5. Das geht aus der gestern veröffentlichten Statistik hervor.

Mit der Ankündigung der aktuell geltenden nächtlichen Ausgangssperre hatte der Landkreis mitgeteilt, diese könne vorab aufgehoben werden, wenn die landkreisweite Sieben-Tage-Inzidenz an fünf Tagen in Folge unter den Wert 200 sinkt.

Über Ostern wurden 111 Corona-Neuinfektionen registriert, davon sieben am Ostermontag. Aktive Fälle verzeichnet das Gesundheitsamt zurzeit 1384. In stationärer Behandlung befinden sich 49 Personen. An oder mit einer Coroan-Infektion sind bisher 327 Menschen verstorben.

Hier die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen, in Klammern die Sieben-Tage-Inzidenz: Allendorf/Lumda 8 (73,8), Biebertal 20 (29,9), Buseck 52 (139,8), Fernwald 42 (86,8), Gießen 520 (217,1), Grünberg 76 (110,2), Heuchelheim 25 (51,2), Hungen 60 (214,4), Langgöns 35 (68,4), Laubach 138 (312,6), Lich 52 (159,5), Linden 36 (61,1), Lollar 63 (116,4), Pohlheim 93 (110,3), Rabenau 19 (59,6), Reiskirchen 77 (273,2), Staufenberg 33 (59) und Wettenberg 35 (111,3).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare