Kreisvolkshochschule meistert Qualitätscheck

  • schließen

Gießen/Lich (pm). Die Volkshochschule des Landkreis Gießen hat einen Qualitäts-check gemeistert und eine Neuauflage der Qualitätstestierung bestanden. Ein externer Gutachter nahm Arbeit, Abläufe und Ziele der Kreisvolkshochschule (KVHS) unter die Lupe.

Lernorientierte Qualitätstestierung nennt sich das Verfahren, das der Prüfung wichtiger Bausteine der Arbeit der KVHS dient: Leitbild und Bedarfserschließung, Lehr- und Lernprozesse, Bildungsberatung, Infrastruktur, Öffentlichkeitsarbeit und strategische Entwicklungsziele sind nur einige der Inhalte, die Gutachter Wolfgang Nötzold (Essen) in den vergangenen Wochen untersuchte.

Das Team der KVHS hatte zuvor einen 127-seitigen Selbstreport verfasst. Dass die darin geschilderten Qualitätsstandards auch eingehalten werden, prüfte Nötzold vor Ort. Besonderheit: Optional hatte die KVHS den Bereich der Bildungsberatung aufgenommen und dargestellt. Zum Abschluss hielten das Team und der Gutachter gemeinsam die Entwicklungsziele für die kommenden vier Jahre fest. Mit Erfolg: In Kürze wird die KVHS das Testat über das bestandene Prozedere erhalten.

Landrätin und VHS-Dezernentin Anita Schneider erklärte, neue Formate wie der VHS-Talk, um Angebote vor Ort Menschen nahezubringen und für Impulse zu sorgen, seien geeignet, neue Zielgruppen anzusprechen und für die Volkshochschule zu interessieren.

Torsten Denker, Leiter der KVHS, weist auf die Rolle des neuen VHS-Hauses in Lich hin. Das Gebäude wird derzeit umfassend saniert und neu gestaltet. "Wir möchten es im kommenden Jahr nicht nur eröffnen, sondern im wahren Wortsinn öffnen - als zentralen Bildungsort für alle Menschen der Region."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare