Kreisschülerrat begrüßt Wechselbetrieb

  • vonred Redaktion
    schließen

Gießen(pm). Seit Montag findet an einigen Schulen der Unterricht im Wechselbetrieb statt. Das heißt, dass Schüler ab der 7. Klasse im wöchentlichen Wechsel zwischen Digital- und Präsenzunterricht beschult werden. "Wir als Kreisschülerrat begrüßen grundsätzlich die Umstellung zum Wechselbetrieb, da das die einzige Möglichkeit ist, auch in der aktuellen Infektionslage, den Schülerinnen und Schülern ein Stück mehr Sicherheit zu gewähren und trotzdem weiterhin beschult zu werden", heißt es in einer Pressemitteilung.

Jedoch müsse jeder Schüler mitgenommen werden und keiner dürfe sich überfordert oder von der Schule alleingelassen fühlen, erklärte Kreisschulsprecher Christoph Bonarius: "Wenn jemand mit dem selbstständigen Arbeiten von zu Hause nicht gut klarkommt, muss diesem eine Hilfestellung geboten werden." Und auch eine Benotung während der Homeschooling-Zeit könne nur erfolgen, wenn gleiche Bedingungen für alle gewährleistet seien, sagte Bonarius.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare