Kreis unterstützt RPJ-Bildungsarbeit mit 5000 Euro

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Podiumsveranstaltungen vor Wahlen, Diskussionsrunden mit Jugendlichen, Formate für junge Menschen, die erstmals ihr Kreuzchen machen dürfen: Der Ring politischer Jugend (RPJ) Gießen Land hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jugendlichen das demokratische System der Bundesrepublik und dessen Grundwerte nahezubringen. Der Landkreis Gießen unterstützt diese Arbeit vor Ort:

Laut Beschluss des Kreistags gewährt er 5000 Euro Zuwendung zur Förderung der politischen Bildungsarbeit.

»Die Arbeit des Rings ist ein wichtiger Beitrag zur demokratischen Teilhabe junger Menschen und zur Stärkung der Meinungs- und Willensbildung«, erläuterte Landrätin Anita Schneider bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids. Florian Vornlocher von der Jungen Union nahm diesen stellvertretend für den RPJ-Vorsitzenden Lucas Schmitz entgegen. Anwesend waren auch Vertreter der weiteren im RPJ eingebundenen Jugendorganisationen demokratischer Parteien - Nabor Keweloh für die Jusos, Fabian Mirold-Stroh für die Grüne Jugend sowie Nikolai Davydov für die Jungen Liberalen.

Die Vertreter des RPJ dankten dem Landkreis für die Unterstützung und hoben die Bedeutung der Zuwendung hervor: Diese sei gerade wichtig, weil den Jugendorganisationen sonst vergleichsweise geringe Mittel für ihre Bildungsarbeit zur Verfügung stünden. Gemeinsamer Konsens aller dem RPJ angeschlossenen Organisationen sei das Bekenntnis zur demokratisch-pluralistischen Gesellschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare