Feuer Langgöns
+
Die Feuerwehr ist weiter an der in Brand geratenen Lagerhalle in Langgöns-Oberkleen im Einsatz.

Feuer in Oberkleen

Inferno vernichtet Gebäudekomplex in Langgöns: Millionen-Schaden nach Großbrand

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen
  • Florian Dörr
    Florian Dörr
    schließen

Großeinsatz für die Feuerwehr im Landkreis Gießen: Ein Gebäudebrand in Langgöns hat etliche Einsatzkräfte am Mittwoch stundenlang gefordert.

Update, 23.12.2020, 18.43 Uhr: Der Sachschaden nach dem Brand in einem Gebäudekomplex in Oberkleen ist enorm: Polizeisprecher Jörg Reinemer gab ihn um 16 Uhr mit vier Millionen Euro an. Unter anderem wurden neben dem Gebäude selbst zahlreiche Maschinen ein Raub der Flammen. Die Brandursache dürfte erst in einigen Tagen feststehen: Die Brandermittler konnten die Ruine noch nicht betreten, da noch immer Nachlöscharbeiten laufen, zudem das Gebäude selbst einsturzgefährdet ist. In dem Gebäudekomplex im Gewerbegebiet von Oberkleen sind mehrere Firmen, darunter ein Messebau und eine Reinigungsfirma ansässig. 
Die Löscharbeiten wurden durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach erschwert: Da die Module auch bei geringem Lichteinfall Strom produzieren, stehen sie unter Spannung - wodurch ein höherer Sicherheitsabstand notwendig ist.

Großbrand im Kreis Gießen: Riesige Rauchsäule über Langgöns - Weitere Details

Update, 23.12.2020, 11.53 Uhr: Mindestens bis in den Nachmittag werden die Löscharbeiten in Oberkleen andauern. Dort brennt seit den Morgenstunden ein Industriegebäude. Das bestätigte der Einsatzleiter, Gemeindebrandinspektor Thomas Heckrodt. Um 7 Uhr hatte ein Mitarbeiter eines ortsansässigen Unternehmens den Brand in Langgöns bemerkt und sofort die Feuerwehr alarmiert. Jedoch hatten sich die Flammen innerhalb kurzer Zeit stark ausgebreitet. Eine schwarze Rauchwolke stieg in den Oberkleener Himmel. „Ich konnte eine erste Lagemeldung schon an der eigenen Haustür abgeben“, sagte Heckrodt. Großalarm wurde ausgelöst.

Bereits beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute hatten die Flammen so stark um sich gegriffen, dass das Gebäude im Ortsteil von Langgöns nicht mehr betreten werden konnte. Das Feuer entwickelte eine so enorme Hitze, dass sich die Stahlträger des Daches wie gekochte Spaghetti verformten. „Das waren über 1000 Grad, und bei 400 Grad wird Stahl schon weich“, sagte der Einsatzleiter. Kurze Zeit später stürzte die Dachkonstruktion ein.

Feuer in Langgöns: Über 140 Feuerwehrleute in Oberkleen im Einsatz

Über 140 Feuerwehrleute waren am frühen Morgen im Einsatz. Neben allen Langgönser Feuerwehren waren die Drehleitern aus Pohlheim und der Berufsfeuerwehr Gießen vor Ort, zudem ein Löschzug aus Buseck und die Lindener Feuerwehr sowie der Gerätewagen Gefahrgut aus Hungen. Die Messgruppe der Feuerwehr Laubach analysierte die Luft, um festzustellen, ob durch den Rauch eine Gefahr für die Bevölkerung bestand. „Der hat sich aber gut verteilt, ist nach oben abgezogen“, sagte Heckrodt.

Die Brandursache ließ sich freilich am Mittwochmorgen noch nicht feststellen, ebenso ist die Schadenshöhe noch unklar. Sie dürfte aber mindestens im oberen sechsstelligen Bereich liegen. Verletzt wurde bei dem Großbrand zum Glück niemand. Das Gewerbegebiet ist weiträumig abgesperrt.

Teile der Lagerhalle in Langgöns-Oberkleen sind durch nach Feuer eingestürzt.

Feuer in Langgöns-Oberkleen: Teile der Lagerhalle eingestürzt

Erstmeldung, 23.12.2020, 09.02 Uhr: Zu einem großen Feuer kommt es am Mittwoch (23.12.2020) in der Steinbruchstraße in Langgöns-Oberkleen. Die ersten Anrufe bei der Feuerwehr gingen gegen 7.00 Uhr ein. Vor Ort stellten die Einsatzkärfte fest, dass das Gebäude bereits in Vollbrand steht.

Eine große Lagerhalle - rund 3000 Quadratmeter groß - ist betroffen. Zum Teil ist sie eingestürzt. Fünf Trupps der Feuerwehr sind unter Atemschutz dabei, das Feuer zu löschen. Der Brand scheint aber inzwischen unter Kontrolle. Die Löscharbeiten seien aufgrund einer Solaranlage auf dem Dach erschwert, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen in Gießen.

Das Gebäude liegt in einem Industriegebiet. Bisher wird davon ausgegangen, dass es keine Verletzten gibt. Hinweise zur Brandursache liegen noch nicht vor.

Großer Einsatz der Feuerwehr in Langgöns

Die Löscharbeiten dauern an. Durch den Brand kommt es weiterhin zu einer starken Rauchentwicklung. Wichtig in diesem Zusammenhang: Anwohner werden gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Auch die App „hessenWARN“ wurde ausgelöst. Vor möglichen Geruchsbelästigungen und Sehbehinderungen im Zusammenhang mit dem großen Feuer in Langgöns-Oberkleen wird hier gewarnt.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Weiteres liegt aktuell nicht vor. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare