con_Freibad2_070621_4c
+
Frühentschlossene ziehen trotz trüben Wetters am Samstag ihre Bahnen im Großen-Lindener Freibad.

Bäder im Überblick

Kreis Gießen: Freibäder öffnen wieder - Termine stehen fest

  • vonRedaktion
    schließen

Die Freibadsaison hat begonnen. Wann geht es in den Städten und Gemeinden im Kreis Gießen los? Und wie kann man sich für einen Besuch anmelden? Die wichtigsten Infos im Überblick.

Endlich wieder Schwimmen gehen! Nachdem sich aufgrund der Corona-Regeln der Start der Freibadsaison um gut einen Monat verzögern musste, öffnen in diesen Tagen im Kreis Gießen die Schwimmbäder wieder ihre Pforten. Und obwohl es noch einige Hindernisse wie Voranmeldungen und eine eher schlechte Wetterprognose zu bewältigen gab, ließen es sich doch viele in den ersten geöffneten Freibädern nicht nehmen, ihrem jeweiligen Bad endlich wieder einen Besuch abzustatten.

Für die Öffnung gelten allerdings Vorgaben des Landes nach Stufe zwei der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung. Demnach ist das Betreten der Freibäder ausschließlich nach vorheriger Terminvergabe zulässig. Ein Besuch ist dann nur im gebuchten Zeitfenster möglich. Ein Coronatest wird empfohlen, ist aber keine Vorschrift.

Freibad Linden: Erste Gäste nach Eröffnung um neun im Becken

In Großen-Linden haben am Samstagmorgen gleich zur Eröffnung um neun Uhr die ersten Badegäste den Sprung ins kühle Nass gewagt. Alle Besucher benötigen dort zum Eintritt eine gültige Dauerkarte, die ausschließlich im Freibad gekauft werden kann. Für den Kauf der Karte ist lediglich eine Barzahlung möglich. Das Freibad ist täglich von 9 bis 14 und von 15 bis 20 Uhr geöffnet. In der Nachmittagspause von 14 bis 15 Uhr wird das Freibad geschlossen und komplett desinfiziert.

Über die Internetseite www.eventbrite.de/e/157457462509 ist es möglich, Termine für eine Woche im Voraus zu buchen. Da die Gesamtanzahl 500 Besucher nicht übersteigen darf, muss die Terminreservierung für jeden Gast vorgenommen werden, also auch für Kinder unter sechs Jahren. Die Betreiber bitten, zum Eintritt in das Freibad die Dauerkarte und die Terminbestätigung - ausgedruckt oder im Smartpohne einsehbar - mitzubringen.

Freibad Hungen: Eröffnung nach Corona-Pause am Samstag

Das Freibad Hungen öffnet am kommenden Samstag, 12. Juni. Ein Besuch ist entweder zwischen 9 und 13 Uhr oder zwischen 14 und 19 Uhr nach telefonischer Anmeldung möglich. Diese muss spätestens am Vortrag unter 0 64 02/8 09 44 71 erfolgen.

Maximal 600 Besucher sind erlaubt. Die bekannten Hygieneregeln sind einzuhalten. Die Vorlage eines aktuellen negativen Coronatests wird auch in Hungen zwar empfohlen, ist aber nicht verpflichtend. Kindern bis 14 Jahren ist der Besuch nur in Begleitung von Erwachsenen gestattet. Der Imbiss hat mit entsprechen Hygienevorkehrungen geöffnet.

Freibad Grünberg: Verzögert wegen Sprunganlage

Die Betreiber des Grünberger Freibads stehen länger schon Gewehr bei Fuß, doch die Installation der neuen Sprunganlage hat sich verzögert, sie ist jetzt für Anfang nächster Woche geplant.

»Ein Badebetrieb mit Aufstellkran geht nicht«, bittet Hauptamtsleiter Edgar Arnold um Verständnis, dass jetzt erst ab kommendem Freitag, 11. Juni, geöffnet sein wird.

Terminvergaben sind jeweils am Vortag von 8 bis 12 Uhr erforderlich, per Telefon (0 64 01/80 41 18 oder -804117) oder Mail (info@guenberg.de). Je Zeitkorridor (8 bis 13 und 14 bis 19 Uhr) dürfen sich maximal 300 Besucher auf dem Freibadgelände aufhalten. Ein Test wird empfohlen, ist aber keine Pflicht. Zum Eröffnungstag am Freitag ab 14 Uhr ist der Eintritt übrigens frei.

Freibad Lich: Maximal 750 Gäste bei Eröffnung

Das Licher Waldschwimmbad ist bereits seit dem 1. Juni geöffnet, das Kleinkinderbecken wird voraussichtlich ab dieser Woche nutzbar sein. Eine Voranmeldung ist erst bei einer Auslastung von mehr als 80 Prozent erforderlich und erfolgt über die Homepage (www.sek-lich.de).

Maximal 750 Besucher sind zugelassen. Ein negativer Coronatest wird nicht verlangt. Es gelten die bisherigen Hygieneregeln.

Freibad Ettingshausen: Bei Ankunft Anmeldung

Das Freibad in Ettingshausen öffnet am kommenden Samstag, 12. Juni. Die Anmeldung erfolgt bei der Ankunft am Bad. Jeder Besucher muss einen Zettel ausfüllen. Es gibt keine Blockzeiten.

Wird die maximale Auslastung von 250 Gästen erreicht, gilt ein Aufnahmestopp. Die bekannten Hygieneregeln sind einzuhalten. Für das Betreten des Bades wird ein Negativnachweis empfohlen, der nicht älter als 24 Stunden ist.

Familienkarten werden nur über das Bürgerbüro der Gemeinde Reiskirchen verkauft. Sie können vorab per Mail an buergerbuero@gemeinde-reiskirchen.de oder an s.vogel@gemeinde-reiskirchen.de beantragt werden.

Freibad Laubach: Security für Terminvergabe

In Laubach hat sich die Bäder GmbH entschieden, die vom Land - vorerst, so die Hoffnung - verlangte Terminvergabe einer Security-Firma zu überantworten.

Start ist am kommenden Freitag, 11. Juni. Termine können ad hoc beim Eintritt ins Bad gebucht oder auch für die Folgetage reserviert werden. Rund 800 Leute dürfen sich in den Zeitfenstern von 10 bis 14.30 Uhr und von 15.30 bis 20 Uhr auf dem weitläufigen Gelände entspannen. Im Wasser sind gleichzeitig jeweils nur 55 Gäste erlaubt. Wie im Vorjahr wird dies mit der Ver- und Abgabe von Armbändchen geregelt. Gleiches gilt für das Frühschwimmen, dienstags bis freitags von 7 bis 8 Uhr. Test empfohlen, aber keine Pflicht.

Freibad Krofdorf-Gleiberg: Auch Gastro offen

Das Freibad »Gleiberger Land« in Krofdorf-Gleiberg öffnet am kommenden Samstag, 12. Juni. Nach den aktuell gültigen Corona-Verordnungen müssen Badegäste - alleine oder in Gruppen - einen Termin vereinbaren unter der Telefonnummer 06 41/8 27 45 oder übers Online-Buchungsportal auf der Seite www.wettenberg.de .

Geöffnet ist bei entsprechender Witterung täglich von 9 bis 19 Uhr. Maximal 700 Badegäste sind auf dem weitläufigen Gelände gleichzeitig willkommen Auch die Gastronomie im Freibad ist offen. Es gibt Tageseintrittsmarken und Saisonkarten sowie Familienkarten. Die Einzelkarte kostet drei Euro, für Kinder bis einschließlich fünf Jahren ist der Eintritt frei. Ein tagesaktueller Negativ-Test wird dringend empfohlen.

Freibad Gießen: Öffnung ab Dienstag

Am Dienstag öffnen die Stadtwerke Gießen die Freibäder Lützellinden und Kleinlinden sowie das Freibad Ringallee. Um den Auflagen gerecht zu werden, führen die Stadtwerke Nullpreis-Tickets ein. Mit diesem Verfahren decken sie die nötige Terminvereinbarung ab.

Die Tickets gibt es im Online-Shop unter der Adresse www.giessener-baeder.de für alle geöffneten Bäder und für verschiedene Zeitfenster.

Statt einer gültigen Eintrittskarte erhalten Kunden einen QR-Code. Diesen Code gilt es mit ins Schwimmbad zu nehmen. Er wird gescannt, bevor der Eintrittspreis zu entrichten ist - an der Kasse oder am Automaten.

Gleichzeitig bieten die Gießener Bäder im Ausnahmefall einen analogen Weg an: So besteht die Möglichkeit, an der Kasse einen Termin auszumachen und zu bezahlen. Wichtig zu wissen: In diesem Jahr gibt es weder Saison- noch Dauerkarten. Genesenen-Bescheinigungen und zertifizierte, negative Tests - nicht älter als 24 Stunden - braucht man in Gießen lediglich für einen Besuch in einem der Hallenbäder und der Sauna ( mehr zur Öffnung der Bäder in Gießen auf Seite 6 ).

Freibad Lollar: Eröffnung am Sonntag

Das Waldschwimmbad Lollar öffnet am kommenden Sonntag, 13. Juni, seine Pforten. Alle Eintrittskarten inklusive Saisontickets stehen zum Verkauf, nur Familienkarten müssen in der Verwaltung erworben werden. Das Bad ist jeweils von 9 bis 20 Uhr geöffnet, Termine können vorab telefonisch unter 06 40 6/7 52 17 vereinbart werden. Für das gesamte Gelände gilt eine Beschränkung auf maximal 800 Besucher gleichzeitig, höchstens 125 Menschen dürfen sich im Wasser aufhalten. Geschlossen bleiben die Sprunganlagen, die Kinderrutsche und das Beachvolleyballfeld. Die Betreiber raten, sich vorab testen zu lassen.

Freibad Holzheim bleibt in diesem Sommer geschlossenV

Hoffnung keimte am vergangenen Wochenende in Holzheim auf, als Pohlheims Bürgermeister Andreas Ruck (parteilos) erklärte, sich mit dem Förderverein des Freibads zu treffen, um Möglichkeiten einer Öffnung des Bads zu erörtern. Doch auch nach dem Treffen am Samstag steht die Entscheidung fest: Das Holzheimer Freibad wird in diesem Jahr geschlossen bleiben. »Uns blutet allen das Herz«, sagte Regina Thimm, die Vorsitzende des Vereins. Doch die hohe Verantwortung in der Corona-Krise könne man nicht tragen, erklärte sie. Während die meisten Freibäder im Kreisgebiet von städtischen Gesellschaften getragen werden, engagieren sich für das Bad in Holzheim Ehrenamtliche. »Wir werden aber die Zeit nutzen und einige Reparaturen und Ausbesserungen durchführen. Für eine erfolgreiche Saison 2022.« srs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare