Holzvermarktung Mittelhessen

23 Kommunen nehmen Holzverkauf selbst in die Hand

  • schließen

Gießen/Solms (bf). Die Holzvermarktung Mittelhessen GmbH ist unter Dach und Fach. Unter Federführung des Solmser Bürgermeisters Frank Inderthal haben sich 23 Städte und Gemeinden aus dem Lahn-Dill-Kreis und dem Kreis Gießen in der Gesellschaft zusammengeschlossen, um ihr Holz gemeinsam auf dem Markt zu positionieren. Die Idee: Angesichts der Größe eine deutlich wahrnehmbare Präsenz zu haben, was sich wiederum auf den Preis auswirkt.

Warum das neue Konstrukt? Die Kommunen hatten sich bislang mehrheitlich auf die Dienste von Hessen Forst gestützt, wenn es um den Verkauf ihres Holzes ging. Das soll nun nicht mehr sein - aus Gründen des Kartellrechts. Hessen Forst war eine zu große Marktmacht unterstellt worden. Ergo hat Wiesbaden im vergangenen Jahr entschieden, dass Hessen Forst nurmehr vornehmlich Holz aus dem Staatswald verkauft. Ab Oktober müssen die Kommunen den Holzverkauf nun also selbst regeln.

Der Holzvermarktung Mittelhessen haben sich 15 Kommunen aus dem Lahn-Dill-Kreis angeschlossen, darunter unter anderem Hüttenberg und Lahnau. Aus dem Landkreis Gießen sind Biebertal, Wettenberg, Allendorf/Lumda, Rabenau, Lich Reiskirchen, Pohlheim und Grünberg dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare