+
Karl Heinz Leinweber: Baum im Nebel

Leserfotos

Kleine Lichtblicke

  • schließen

So richtig winterlich mutet es derzeit nicht gerade an. Zweistellige Temperaturen werden vermutlich ein weiteres Mal weiße Weihnachten verhindern. Da muntern hoffentlich einige fotografische Lichtblicke die Stimmung auf.

Edda Ulm bedauert zwar, dass das schöne Raureifwetter erst mal vorbei ist. Sie begegnete bei einem Spaziergang in der Dornholzhäuser Gemarkung einer Schafherde und sorgt mit ihrer Aufnahme für ein idyllisches Winterbild. Ende Oktober hatten wir von ihr das Foto eines zutraulichen Ziegenbocks veröffentlicht, der als Hühnerwächter eingesetzt ist. Das war kein Zufall: "Mit stoischer Ruhe und Gelassenheit lässt er die Hühner auf seinem Rücken herumturnen."

Georg Schmidt aus Alten-Buseck ist heute ebenfalls mit zwei Fotos vertreten: Sie zeigen, wie schnell sich eine Stimmung ändern kann: "Gegen 8:20 Uhr konnte ich bei einem Spaziergang durch die Wieseckaue dieses Naturschauspiel einfangen. Etwa zehn Minuten später war alles vorbei und die Wieseckaue zeigte sich in morgendlich kühlem Gewand. Nur ein leichter Hauch der Farben ist noch zu erkennen."

Grau bzw. frostig geht es weiter. Karl Heinz Leinweber war mit seinen Treiser Wanderfreunden unterwegs nach Alten-Buseck. Auf einer Lichtung entdeckte er den einsamen Baum im Nebel. Silke Koch aus Fernwald erzählt: "Heute bei dem frostigen Wetter bin ich nur mal kurz in meinem Vorgarten hängengeblieben und habe die gefrosteten Physalis-Lampions fotografiert. Eine schöne Kunst, die der Frost dort zaubert." Auch Andrea Mey ist sich sicher, dass die Natur für die schönsten Fotomotive sorgt: "Meine Ligusterhecke war heute morgen in feine Eiskristalle gehüllt, woraus sich schöne kleine Kunstwerke ergaben." (age)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare