Kinder sollen Corona-Defizite aufholen

  • Rüdiger Soßdorf
    VonRüdiger Soßdorf
    schließen

Gießen (so). Kinder und Jugendliche leiden unter der Pandemie und deren Folgen. Um das lindern zu können, gibt es die Bundesstiftung »Frühe Hilfen« mit dem Aktionsprogramm »Aufholen nach Corona« für Kinder und Jugendliche. Der Bund hat die Mittel dafür für dieses und das kommende Jahr aufgestockt. Das Geld soll vor allem in Unterstützung fließen, die unmittelbar bei Kindern, Jugendlichen und Familien ankommt.

Der Landkreis Gießen wird bei der Bundesstiftung Fördermittel beantragen. Eine entsprechende Initiative der SPD wurde jüngst im Kreistag von allen anderen Fraktionen unterstützt. Der Kreis kann aus diesem Fördertopf in diesem Jahr wohl noch rund 28 000 Euro erwarten, die Stadt Gießen etwa 17 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare