112 Kinder und 25 Erzieher in Quarantäne

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen/Pohlheim/Reiskirchen(srs/pm). 25 Erzieher der Kita "Farbenfroh" in Watzenborn-Steinberg sowie 112 Kinder und ihre Familien befinden sich seit Donnerstag in Quarantäne. Die Kita ist geschlossen. Der Grund sind Corona-Befunde bei zehn Erziehern nach einem Schnelltest. Auch in Reiskirchen wurde eine Kindertagesstätte wegen eines Corona-Falls geschlossen. Das Kreisgesundheitsamt registrierte am Freitag vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Pohlheims Bürgermeister Udo Schöffmann betonte am Freitag, die Ergebnisse von Schnelltests seien laut Landkreis nicht verlässlich. Daher warte man die Ergebnisse von aussagekräftigeren Abstrichen ab, die am heutigen Samstag feststehen sollen. Sollten die zehn Erzieher mit Corona infiziert sein, wäre der nächste Schritt ein Massenabstrich sämtlicher Kindergartenkinder und aller 25 Erzieher.

Die zehn Erzieher mit positivem Befund zeigen bisher keine Symptome auf. Die Infektionen waren bei routinemäßigen Tests aufgefallen, Erzieher können alle 14 Tage kostenfrei auf Covid-19 untersucht werden. Bei sieben Kräften der Einrichtung in Watzenborn-Steinberg verlief der Schnelltest negativ.

In der Kindertagesstätte in Lindenstruth wurde der Gemeinde ein bestätigter Corona-Fall eines Kindes gemeldet. Um eine Ausbreitung des Virus möglichst wirkungsvoll zu unterbinden und weitere Personen vor einer Ansteckung zu schützen, wurden auf Anordnung des Kreisgesundheitsamtes alle Personen, die in der Kita arbeiten oder betreut werden, bis einschließlich 15. Dezember in vorsorgliche Quarantäne geschickt. Die Kita bleibt so lange geschlossen. Die weitere Betreuung der Personen, die möglicherweise Kontakt mit dem infizierten Kind hatten, wird vom Kreisgesundheitsamt übernommen.

Vier weitere Todesfälle im Kreis

Vier weitere Menschen sind an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben, zwei Frauen im Alter von 91 und 94 Jahren sowie zwei Männer, 83 und 98 Jahre alt. Damit zählt der Landkreis 27 Todesfälle seit Beginn der Pandemie.

39 Neuinfektionen wurden am Freitag registriert, die Zahl der Corona-Fälle insgesamt ist damit auf 3760 angestiegen (Vortag: 3721). Aktive Fälle gibt es derzeit 1951 (2040). In stationärer Behandlung befinden sich 54 Personen (53). Die Inzidenz liegt jetzt bei 148,9.

Nachfolgend die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen, in Klammern die Sieben-Tage-Inzidenz: Allendorf/Lumda 23 (122,9), Biebertal 47 (59,7), Buseck 61 (93,2), Fernwald 41 (101,3), Gießen 708 (172,6), Grünberg 66 (154,3), Heuchelheim 49 (102,3), Hungen 87 (182,6), Langgöns 64 (111,2), Laubach 47 (104,2), Lich 87 (181,2), Linden 164 (267,4), Lollar 127 (184,3), Pohlheim 159 (110,3), Rabenau 19 (79,4), Reiskirchen 58 (146,4), Staufenberg 59 (153,5), Wettenberg 85 (95,4)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare