+
Von heute an lockt Schloss Laubach wieder mit dem "Winterzauber". (Archivfoto: tb)

Jetzt sogar an vier Tagen

  • schließen

Laubach (tb). "Wir wollten das etwas entzerren", sagt Charmaine Haid, Pressesprecherin des Kasseler Veranstalters Evergreen, der seit nunmehr sechs Jahren den "Winterzauber" auf Schloss Laubach veranstaltet. Auf dass sich die Besuchermassen etwas verteilen, wurde in diesem Jahr der vorweihnachtliche Markt auf Schloss Laubach erstmals auf vier Tage ausgeweitet.

Vielfältige Inspirationen versprochen

Also laden die rund 110 Standbetreiber bereits ab dem heutigen Donnerstag ein, ihre Angebote zu begutachten, womöglich bereits das eine oder andere Weihnachtsgeschenk zu erstehen und - nicht zuletzt - die pittoreske Kulisse des gräflichen Anwesens zu genießen. Schon gar am Abend, wenn das illuminierte Schloss einen ganz eigenen Zauber verströmt.

Die winterlich geschmückten Pagodenzelte der Aussteller erwarten die Besucher also schon heute, am Donnerstag, 31. Oktober. Wie Bürgermeister Peter Klug und Christian Rode namens der Evergreen GmbH & Co. KG mitteilen, wird heute den Laubachern ermäßigter Eintritt gewährt: Statt 10 Euro zahlen die Bürger der alten Residenzstadt 5 Euro. Als Nachweis an den Kassen gilt auf Nachfrage der Personalausweis.

Der Veranstalter hält in diesem Jahr weitere Preisangebote bereit, der heutige Donnerstag ward so zum "Freund/innen-Tag" proklamiert: Schon ab zwei Personen wird ein vergünstigter Preis von 8 Euro erhoben, für Gruppen ab 20 Personen gilt dieses Angebot an allen Tagen.

"Winterzeit ist Dekozeit und obendrein der geeignete Moment, sich etwas Gutes zu tun", sind sich die Veranstalter sicher. Den Besuchern des nunmehr siebten "Winterzaubers" werden denn auch vielfältige Inspirationen versprochen. Die Auswahl sei auch diesesmal riesig: Windlichter, Tannenbäume, Sterne, selbst gemachte Kerzen, wunderschöne Adventsgestecke und, und, und.

Aber nicht nur Selbstgemachtes und Winterfloristik spielen eine Rolle. Da die Weihnachtszeit naht, werden unter anderem ausgefallene Lichterketten, fein gearbeitete Krippenfiguren oder Weihnachtswichtel aus Schweden angeboten. Mittenmang ist Thomas Rimkus, "Der Kräuterzwerg". Er wird die Messe mit rustikalen Ideen zur Weihnachtsdekoration bereichern. Dazu nutzt er etwa alte Kisten, Fenster und Türen, Holz- und Eisendeko im weihnachtlichen Outfit, ergänzt um herrliche Naturfloristik.

Ein attraktives Ziel dürfte auch das "Hühnernest" werden. Hier entsteht eine Weihnachtswerkstatt mit Keramikengeln aus eigener Herstellung und mit floristischen Eigenkreationen.

Genussvoll geht es natürlich auch bei der siebten Auflage vom Laubacher "Winterzauber" zu. So wird gewiss der Duft von Stollenspezialitäten aus dem Erzgebirge oder Lebkuchen die Besucher schon von weither erreichen und anlocken. Und auch was deftigere Speisen angeht, versichert der Veranstalter: "Das kulinarische Angebot ist sehr vielfältig und lecker."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare