+

Jede Menge Hingucker

  • Nastasja Akchour-Becker
    vonNastasja Akchour-Becker
    schließen

Sie sind ein fester Bestandteil der Licher Kulturtage und bringen jede Menge Farbe und Hingucker in die Licher Innenstadt: Am Freitag ist es wieder so weit und Neugierige können die diesjährigen Schaufensteransichten bei einem geführten Rundgang ins Auge nehmen.

Zwischen neuester Frühjahrsmode und reglosen Schaufensterpuppen steht die Licher Malerin Bettina Wurm im Schaufenster eines Modegeschäfts. Sie sucht einen Platz für ihre großformatigen Gemälde. Das gelingt ihr aber spielerisch, denn ihre Bilder sind so reich an kräftigen Tönen, dass sich schnell eine Ausstellungsfläche mit den passenden Stofffarben findet.

So wie bei Bettina Wurm hat man in den vergangenen Tagen beim Vorbeischlendern an den Licher Geschäften schon den einen oder anderen Künstler gesehen, wie er seine Werke hinter den Scheiben dekoriert und arrangiert. Insgesamt nehmen diesmal zehn Künstler sowie Schüler der Anna-Freud-Schule Lich an 14 Orten an den Schaufensteransichtern anlässlich der Licher Kulturtage teil. Sie alle bedienen sich ganz unterschiedlicher Techniken und Materialien, um Hingucker in die Schaufenster zu zaubern.

Während Bettina Wurm für ihre Acrylgemälde auch Papier, Sand, Gips und Kleister benutzt, zeigt Ilona Soffel beispielsweise geklöppelte Spitzenwerke.

Simone Schlaefke aus Biebertal wiederum lässt den Betrachter erahnen, was sie an der Mosaikkunst fasziniert, und Gabriele Schöndorf aus Gießen hat sich seit über zehn Jahren der plastischen Gestaltung von Speckstein verschrieben.

Auch den Inhabern der Geschäfte bereiten die Schaufensteransichten viel Freude. Daniela Fitzthum von der Licher Naturkostecke findet es super, wenn Menschen in ihr Geschäft kommen und fragen, ob sie sich die Bilder anschauen können. "Natürlich hilft es auch uns Einzelhändlern", sagt sie. "Aber vor allem ist es schön für Lich, weil die Aktion Leute aus dem Umland in die Stadt holt." Das war auch die Vision, die die Projektgruppe "Fahr nach Lich" bei den ersten Schaufensteransichten im Jahr 2012 hatte. Man wollte neue Impulse setzen, Besucher anziehen, die Innenstadt beleben und Künstler, Kunsthandwerker und kleine Geschäfte in den Fokus rücken, ohne neue Kosten entstehen zu lassen.

Später hat sich aus den Schaufensteransichten auch die Idee zu der großen Kunstaktion "Kunst in Licher Scheunen" entwickelt.

Fest steht: Bei den Licher Schaufensteransichten lohnt es sich auch diesmal, genauer hinzusehen - und wer mit den Künstlern ins Gespräch kommen will, der schließt sich am besten einem der geführten Rundgänge an.

Offiziell eröffnet werden die Schaufensteransichten am morgigen Freitag um 17 Uhr mit einem gemeinsamen Rundgang. Die Werke sind dann bis zum 22. März in den Licher Läden zu sehen. Moderierte Rundgänge finden jeweils freitags (6., 13. und 20. März) statt. Treffpunkt ist um 17 Uhr an der Herde-Apotheke. Nach der Begrüßung werden die beteiligten Geschäfte abgelaufen und die Künstler erläutern vor Ort ihre Werke. Der Rundgang endet im afrikanischen Kulturrestaurant "Savanne", wo es dieses Jahr eine Gemeinschaftsausstellung aller Künstler gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare