Kaum eine Speise steht für die Küche der Region so sehr wie der Handkäs.
+
Kaum eine Speise steht für die Küche der Region so sehr wie der Handkäs.

Ein 120 Jahre altes Kochbuch aus Rodheim

  • vonStefan Schaal
    schließen

Jedes der 114 Dörfer im Kreisgebiet hat seine eigenen kulinarischen Spezialitäten: Schnäpse wie Wissemerer Hanjer und Louschbächer Eiskaale aus Wettenberg zum Beispiel. Oder die Kartoffelbratwurst mit Handkäs aus Lollar. In alten Rezepten der Region lässt sich außerdem in einem Büchlein stöbern, das der Heimatverein Rodheim-Bieber veröffentlicht hat: Es ist ein 120 Jahre altes Kochwerk mit 81 damals gängigen Rezepten, die einst in Alt-Rodheim zubereitet wurden. Zahlreiche Köstlichkeiten von herzhaft bis süß sowie die Konservierungsmethoden zeugen von einer gutbürgerlichen Küche, wie sie vor etwa 100 Jahren in den Dörfern des Gießener Lands üblich war.

Historisches Rezept für Zimtsterne

Karoline Maxeiner hat es damals verfasst, für sich selbst, vermutlich kurz vor ihrer Heirat 1894 oder in den ersten Ehejahren, so erklären Mitglieder des Heimatvereins. Die Autorin, geboren am 15. September 1871 im Schwarzen Hof als älteste von drei Töchtern, dokumentierte so auf sehr persönliche Weise das Essen der einfachen Leute.

Mitglieder des Heimatvereins haben die Rezepte aus der Sütterlinschrift übertragen, ein Enkel Maxeiners hatte die handschriftliche Sammlung dem Verein für eine Abschrift zur Verfügung gestellt.

Dass damals mit Zucker und Butter weniger gespart wurde, verwundert wenig, gingen die Menschen früher doch in der Regel körperlich anstrengenderer Arbeit nach im Vergleich zu den meisten heute. Es sind vor allem Rezepte aus einer Zeit, als in der Küche noch ohne Elektroherd, Mikrowelle und Kühlschrank gearbeitet wurde.

"Historische Kochbücher sind immer auch Geschichtsbücher", heißt es im Vorwort des "Dragonersch Kochbuchs", das für drei Euro beim Verein erhältlich ist.

Mit freundlicher Genehmigung des Heimatvereins Rodheim Bieber ein zu Weihnachten passendes Rezept für Zimststerne im Wortlaut des Büchleins. Ein Hinweis: Die alte Maßeinheit Lot entspricht etwa 14 bis 18 Gramm.

"Man nimmt 1/2 Pfund gestoßenen Zucker, 1/2 Pfund gestoßene Mandeln, 5 zu Schnee geschlagene Eiweiß, 1/2 Lot Zimt, 1 Messerspitze voll Hirschhornsalz, 1 Messerspitze voll gestoßene Nelken und 1 Pfund Mehl, knetet dies alles zu einem festen Teig, rollt ihn messerrückendick aus und sticht Sterne daraus. Ein Blech wird heiß gemacht, mit Fett bestrichen und die Sterne daraufgesetzt.

Nachdem dieselben abgetrocknet, sind, werden sie bei mäßiger Hitze langsam gebacken." srs/pm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare