+

Der Jagdverein "Hubertus" und der besondere Kochkurs

  • schließen

Beim Jagdverein Hubertus Gießen kümmert man sich nicht nur um die Pflege des Waldes und des Wildes. Es wird auch dafür gesorgt, dass erlegtes Wild einer schmackhaften Verwendung zugeführt wird. Darum veranstaltete der Verein nun einen Wildkochkurs im Restaurant "heyligenstaedt".

Markus Leidner nahm die Jäger mit hinter die Kulissen des Restaurants. Der Profi zeigte alle Arbeitsschritte nacheinander und gab dabei immer wieder wichtige handwerkliche Tipps. Danach ließ er die Gäste an den einzelnen Stationen werkeln.

Das Schneiden, Rühren, Braten, Aufkochen und Portionieren an den Arbeitsblöcken betreute das Küchenteam mit hilfreichen Kommentaren. Die von den Gästen zubereiteten Speisen wurden dann gemeinsam verzehrt.

Als Vorspeise bereitete die Gruppe geräucherte Wildente mit Kürbisragout vor. Als Zwischengang wurde ein Wildhasenrücken mit Kartoffel-Steinpilzschaum und als Hauptgang geschmorte Wildhasenkeule mit Kerbelknolle, Spitzkohl und Semmelknödel gemeinsam vorbereitet und gespeist. Auf das Schokoladen-Gateau mit karamellisierten Mandarinen und Mandel-Amaretto-Eis freute sich die 16 Teilnehmer starke Besuchergruppe ganz besonders.

Chef de Cuisine Markus Leidner und sein Küchenteam überreichten danach den Besuchern die Rezepte und Warenkunde zu Wildhase und Wildente sowie des Schokoladen-Gateau’s. Ein gelungener Wildkochkurs mit "Hubertus"-Mitgliedern und guten Freunden fand nach genussvollen sechs Stunden fleißigen Werkeln und Dinieren ein mehr als zufriedenes Ende. (pm/Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare