Coronavirus

Inzidenz sinkt auf Wert unter 100

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Im Landkreis Gießen ist die Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit zwei Monaten wieder unter den Grenzwert von 100 gesunken. Dies geht aus Zahlen des Gesundheitsamts sowie des Robert-Koch-Instituts hervor.

Lockerungen rücken dadurch allmählich wieder in greifbare Nähe. Sobald ein Landkreis an fünf Werktagen nacheinander eine Inzidenz von 100 unterschritten hat, wird die sogenannte Bundesnotbremse ab dem übernächsten Tag ausgesetzt.

Relevant für das Inkrafttreten der Bundesnotbremse sind ausschließlich die Werte des Robert-Koch-Instituts. Dort liegt die Inzidenz für den Landkreis bei 98,3 (Stand: Sonntag, 0 Uhr), im Landkreis lag sie am gestrigen Sonntag bei 95,7. Die unterschiedlichen Werte ergeben sich vor allem aufgrund von Meldeverzug.

Die Zahl der aktiven Fälle ist laut Gesundheitsamt von 1194 am Freitag auf 1227 am Sonntag gestiegen. Im Folgenden die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen, in Klammern die Sieben-Tage-Inzidenz: Allendorf/Lumda 6 (24,6), Biebertal 31 (49,8), Buseck 29 (62,1), Fernwald 15 (28,9), Gießen 592 (155,9), Grünberg 35 (51,4), Heuchelheim 30 (89,5) Hungen 40 (47,6), Langgöns 45 (8,6), Laubach 41 (10,4), Lich 53 (65,2), Linden 49 (106,9), Lollar 81 (174,6), Pohlheim 94 (148,9), Rabenau 11 (19,9), Reiskirchen 19 (39,0), Staufenberg 28 (35,4) und Wettenberg 28 (39,8).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare