+

Die Insel Langeoog und die mittelhessischen Retter

  • schließen

Wenn auf Langeoog eine neue Rettungswache eingeweiht wird, dann klingt das zunächst nicht nach einem Thema in der "Gießener Allgemeinen Zeitung". Ist es aber doch. Denn die Rettungswagen auf der Nordseeinsel könnten ohne die Mittelhessen gar nicht ausrücken.

Seit 1992 sorgt der DRK-Rettungsdienst Mittelhessen im Auftrag des Landkreises Wittmund für den Rettungsdienst auf den Inseln Langeoog und Spiekeroog. Feste Mitarbeiter sind hier stationiert, die von Kollegen aus Mittelhessen unterstützt werden. Diese kommen immer für zwei Wochen hierher, um Dienste auf der Insel zu übernehmen. Sie können auch Angehörige mitbringen. Und sich nun auf eine neue Rettungswache freuen.

Denn auf Langeoog wurde nun die neue Rettungswache offiziell eingeweiht. In enger Abstimmung mit dem Landkreis Wittmund und der Inselgemeinde Langeoog hat der Rettungsdienst MKT das Bauprojekt umgesetzt. Der Neubau war notwendig geworden, weil die bisherigen Räumlichkeiten nicht mehr den modernen Erfordernissen entsprechen.

Die Wache hat eine Grundfläche von 132 Quadratmetern und ist in Nachbarschaft zur Feuerwehr angesiedelt. Das Gebäude beinhaltet zusätzlich drei Dienstwohnungen und eine noch nicht ausgebaute Erweiterungsfläche. Damit ist der Standort für mögliche bauliche Veränderungen in der Zukunft gerüstet.

Die Fahrzeughalle bietet auf 96 Quadratmetern Fläche Platz für den Inselrettungswagen und ein Reservefahrzeug. Hier ist jetzt auch der Geräteanhänger Rettungsdienst untergebracht, der bisher auf dem Festland stationiert war. Er stellt zusätzliches Material für größere Unglücke bereit, das im Bedarfsfall nun schneller verfügbar ist.

(pm/Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare