Coronavirus

Immer mehr Todesfälle im Landkreis

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Über Weihnachten sind im Landkreis Gießen neun Menschen an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Das geht aus der Statistik des Gesundheitsamtes hervor. Die Zahl der Verstorbenen stieg von 77 am Mittwoch auf 86 am Sonntag.

Insgesamt registrierte das Gesundheitsamt bis Sonntag 5874 Corona-Fälle, die Zahl stieg über Weihnachten um 243 an. Die Inzidenz liegt nun genau bei 215 und damit bereits seit 19 Tagen über der kritischen 200er-Marke.

Aktiv sind zurzeit 2624 Fälle, davon befinden sich 85 Personen aktuell in stationärer Behandlung.

Besuchsverbot in Seniorenheim

In der Pflegeeinrichtung "Haus der Senioren" in Grünberg sind insgesamt 44 Bewohner sowie 13 Pflegekräfte positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dort fand bereits vor Heiligabend eine Reihentestung statt. Das Gesundheitsamt veranlasste die Isolierung der positiv getesteten Personen. Für die Einrichtung gilt ein Besuchsverbot.

Im Folgenden die aktiven Corona-Fälle in den einzelnen Kommunen, in Klammern die jeweilige Sieben-Tage-Inzidenz: Allendorf/Lumda 34 (122,9), Biebertal 57 (159,2), Buseck 85 (116,5), Fernwald 115 (231,5), Gießen 830 (170,4), Grünberg 150 (551), Heuchelheim 72 (140,7), Hungen 163 (397), Langgöns 80 (111,2), Laubach 54 (114,6), Lich 133 (376,9), Linden 191 (206,2), Lollar 154 (252,2), Pohlheim 171 (165,4), Rabenau 45 (158,9), Reiskirchen 107 (214,7), Staufenberg 77 (271,5), Wettenberg 106 (230,6).

Der Landkreis weist darauf hin, dass über Weihnachten weniger Tests und Laborauswertungen erfolgen, ein Diagnose- und Meldeverzug dazu führen kann, dass Inzidenzen nur vorübergehend sinken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare