image00017_170721_4c
+
Bereits am Dienstag ist Schulleiterin Cornelia Anthes (links) von vielen Freunden und Wegbegleitern mit einem fröhlich-bunten Spalier mit Musik und Tanz an neun Stationen (hier die Kollegen aus dem Schulverbund) zwischen Burg Gleiberg und Grundschule verabschiedet worden. Am Freitag folgte die offizielle Versetzung in den Ruhestand.

»Ich habe meinen Beruf geliebt«

  • Rüdiger Soßdorf
    VonRüdiger Soßdorf
    schließen

Cornelia Anthes verabschiedet sich nach 22 Jahren der Leitung von der Arbeit in der Grundschule Krofdorf-Gleiberg mit 62 Jahren in den Ruhestand. Es war eine Zeit vieler Veränderungen und Neuerungen, die sie mitgestaltet und mitgeprägt hat.

Sie strahlt stets einen unerschütterlichen Optimismus aus, und ihre positive Grundstimmung kann schnell ansteckend sein. Dem kann sich kaum jemand entziehen. Und so nimmt es nicht wunder, dass fast jeder daran erinnerte, der Cornelia Anthes gestern in den Ruhestand verabschiedete. »Danke für Dein Lächeln, Lachen und Strahlen«, sagte eine Kollegin bei der kleinen Feierstunde gestern in der Aula der Grundschule Krofdorf-Gleiberg. Und sprach damit sicherlich allen aus dem Herzen.

22 Jahre lang hat Cornelia Anthes die Grundschule an der Krofdorfer Burgstraße respektive im Kastanienweg geleitet - und deren Entwicklung maßgeblich mitgeprägt. »Sie hinterlassen heute eine attraktive, gut ausgestattete und moderne Schule - und zwar dank Ihres Engagements«, bescheinigte Nike Jaschinski vom Staatlichen Schulamt Gießen der scheidenden Schulleiterin.

»Veränderungen sind am Anfang hart, in der Mitte chaotisch und am Ende wunderbar«, sagte Cornelia Anthes anlässlich ihres Abschiedes in den vergangenen Tagen des öfteren. Veränderungen hat sie in den mehr als zwei Jahrzehnten an der Schule einige erlebt mitgetragen und mitgestaltet: Etwa die lange Planungsphase sowie die Umsetzung von Um- und Neubau, die Weiterentwicklung des pädagogischen Profils der Schule, den Auf- und Ausbau der Ganztagesstrukturen… Daran erinnerte ihr langjähriger Konrektor Georg Braun in einer sehr emotionalen Rede. Und bekannte freimütig: »Das ist mir noch nicht so ganz klar, wie sehr ich dich hier in der Schule vermissen werde«.

Nun also eine persönliche Veränderung, eine Zäsur im Leben. Doch Conny Anthes blickt da freudig nach vorn: Ihr Mann Hartmut geht zeitgleich mit ihr in den Ruhestand, und sie freuen sich darauf, nun mehr Zeit für ihre beiden Enkel Karl und Ella zu haben. Ehrensache, dass ihre Familie bei der Verabschiedungsfeier in der ersten Reihe saß.

Germanistik und Sportwissenschaften hatte Cornelia Anthes studiert, ist eigentlich gelernte Gymnasiallehrerin. Nach dem Referendariat in Oberursel sattelte sei jedoch auf »Grundschule« um, Und hat es nie bereut. »Ich würde es immer wieder so machen!« sagt sie rückblickend. »Denn ich habe meinen Beruf geliebt«. Bevor sie nach Krofdorf kam, unterrichtete sie an der Grundschule in Salzböden sowie in Gießen an der Korczak-Schule.

Verabschiedet wurde sie gestern mit launigen Beiträgen der gesamten Schulgemeinde, Elternbeirat und Förderverein, der Kolleginnen und Kollegen aus dem Schulverbund sowie aus der Gemeinde Krofdorf-Gleiberg. »Wir nannten uns das Dreamteam«, freute sie sich lachend über passende T-Shirts, die der eine oder andere im Saal trug. »Und ich bin stolz und glücklich dazugehört zu haben«,

In der Leitung der Grundschule Krofdorf-Gleiberg soll es keine Vakanz geben. Die Nachfolge von Anthes ist bereits geregelt. Wer die Rektorenstelle übernimmt, das hat das Schulamt allerdings noch nicht kommuniziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare