Am 15. September

Zehn Jahre Akustik AllStars: Konzert am Inheidener See

  • schließen

Mit einem Auftritt in Sonjas Strandbar am Inheidener See feiert die heimische Band "Akustik AllStars" am Samstag, 15. September, ihr zehnjähriges Bestehen. Ein breitgefächertes Repertoire und eigenwillige Interprationen ohne elektronische Hilfsmittel waren und sind das Markenzeichen der sechs Musiker aus Hungen, Lich, Ruppertsburg und Wiesbaden. Von Oldies aus den Sechzigern und Siebzigern, Irish Folk, Reggae und Blues über Speed-Country bis zu Klassikern der Rockmusik reicht das muskalische Spektrum.

Mit einem Auftritt in Sonjas Strandbar am Inheidener See feiert die heimische Band "Akustik AllStars" am Samstag, 15. September, ihr zehnjähriges Bestehen. Ein breitgefächertes Repertoire und eigenwillige Interprationen ohne elektronische Hilfsmittel waren und sind das Markenzeichen der sechs Musiker aus Hungen, Lich, Ruppertsburg und Wiesbaden. Von Oldies aus den Sechzigern und Siebzigern, Irish Folk, Reggae und Blues über Speed-Country bis zu Klassikern der Rockmusik reicht das muskalische Spektrum.

Als Wiege der Band darf man die Hungener Musikkneipe "Piano" bezeichnen. Dort lernten sich die Musiker bei Open-Stage-Veranstaltungen und kleinen Festivals kennen. Bandmitglieder der ersten Stunde waren Antonio "Toni" Schmalz (Gitarre, Banjo, Mandoline, Harp), Lars Bordeaux (Gitarre/Gesang) und Gerd Baumung (Gitarre/Gesang). Gemeinsam mit dem Bassisten Stefan Keil und Andi "Hexer" Zwerenz (Percussion) trat dieses Trio zunächst in zahlreichen Kneipen im Kreisgebiet auf. Mit Schlagzeuger Ralf Wielpütz folgten größere Auftritte, das Aktionsfeld erstreckte sich bald von Hannover bis Wien.

Auf "Horloff Fame" verewigt

Nachdem Stefan Keil die Band verließ, griff Matthias Henrich für die Band in die Bass-Saiten. Diese Formation löste sich im Dezember 2013 auf. Stefan Keil kehrte zur Band zurück und mit Manuel Schläger fand man einen jungen hochtalentierten Drummer. Hinzu kam Trompeter Ralf Gontrum, der zunächst als Gastmusiker gelegentlich mitwirkte und bald seinen Stammplatz in der Band fand. In dieser Zeit entstand die erste CD, die unter dem Titel "Horloff Fame" in einem Gießener Tonstudio aufgenommen wurde. Nachdem sich Stefan Keil ganz einem Soloprojekt als Neil-Young-Interpret widmete und die Band erneut verließ, kam im Februar 2014 der Ex-Licher und heutige Wiesbadener Roger Ruthberg hinzu. Er beherrscht die Bassgitarre ebenso wie die Sologitarre und ist mit seiner markanten Stimme heute eine prägende Figur im Ensemble.

In den letzten Jahren konnte die Band auch bei großen Stadtfesten und bedeutenden Festivals immer mehr Anhänger gewinnen. Zum zehnjährigen Bestehen werden auch viele ehemalige Bandmitglieder und Gastmusiker auf der Bühne stehen. Los geht’s um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare