Acht Eigentumswohnungen sollen "Am Mühlgraben" entstehen - hier eine Computeranimation des Bauvorhabens. Am Montagvormittag erfolgte der symbolische erste Spatenstich, spätestens Ende 2021 soll der Komplex bezugsfertig sein. FOTO: PM
+
Acht Eigentumswohnungen sollen "Am Mühlgraben" entstehen - hier eine Computeranimation des Bauvorhabens. Am Montagvormittag erfolgte der symbolische erste Spatenstich, spätestens Ende 2021 soll der Komplex bezugsfertig sein. FOTO: PM

Wohnen mit Erholungswert

  • Gabriele Krämer
    vonGabriele Krämer
    schließen

Hungen(ik). Im Kalender dürften sich die künftigen Bewohner den Termin "Weihnachten 2021" längst rot markiert haben: Spätestens dann soll, wenn alles nach Plan läuft, das neue Heim "Am Mühlgraben" bezugsfertig sein. Dort entsteht ein Mehrfamilienhaus mit acht Eigentumswohnungen. Der symbolische erste Spatenstich für das Bauprojekt an der östlichen Ortsrandlage der Kerngemeinde erfolgte am Montagvormittag. Erfreulich für Stadt, Projektentwickler und Bauträger: Der Verkauf von sechs Wohnungen ist bereits notariell beurkundet.

Die künftigen Eigentumswohnungen umfassen eine Wohnfläche von 69 bis 104 Quadratmeter und sind wahlweise mit einer großzügigen Terrasse beziehungsweise Balkon oder Dachterrasse ausgestattet. Ein Aufzug soll den bequemen Zugang ermöglichen; quasi als i-Tüpfelchen kommen bodentiefe Duschen und elektrische Rollläden hinzu. Der Gebäudekomplex entsteht in massiver Bauweise. Außerdem ist ein Dutzend Stellplätze vorgesehen.

Verwirklicht wird das Bauvorhaben durch die Franz & Lotz Wohn- und Systembau GmbH aus Allendorf/Lumda. Dessen Geschäftsführer Christian Maruschka unterstrich beim Lokaltermin, man beschäftige ausschließlich heimische Handwerker. Das Areal sei vor rund eineinhalb Jahren von der Stadt Hungen zur Bebauung angeboten worden.

Hungen sei als Standort für Mehrfamilienhäuser "sehr interessant"; angesichts der Vermarktungsquote könne man bei dem aktuellen Vorhaben "Am Mühlgraben" durchaus von einer Erfolgsstory sprechen, so Maruschka. Hier realisiere man Wohnungen, die den Bedürfnissen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels gerecht werden. Vermarktet wurden die Eigentumswohnungen durch die Gießener Immobiliengesellschaft IMAXX.

Als wichtigen Schritt, das örtliche Wohnungsangebot zu verbessern, wertete Bürgermeister Rainer Wengorsch das Bauprojekt. "Wir sind zwar nicht vergleichbar mit der Boomtown Lich, aber diese Entwicklung ist sehr erfreulich." Wohnen "Am Mühlgraben" sei nicht zuletzt wegen der in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Kita, der gut erreichbaren Nahversorgung und der vielfältigen Naherholungsmöglichkeiten "vor der Haustür" sehr attraktiv. Wengorsch wies in diesem Zusammenhang auch auf das geplante 20 Hektar große Baugebiet Hungen-West hin (die GAZ berichtete). Er merkte an, dass der Innenstadtbereich mit Hilfe des vom Land Hessen aufgelegten Stadtbauprogramms weiter verdichtet werden soll.

IMAXX-Geschäftsführer Wolfgang Bartsch merkte an, dass die Objekte vornehmlich zur Eigennutzung erworben wurden - teils auch als "Plan B" für das Alter. Die Besitzer der bereits sechs verkauften Wohnungen kommen aus Hungen, wie Dr. Thomas Kreiling und Thorsten Bender (IMAXX) weiter erläuterten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare