+

Allerheiligenmarkt Hungen 2020

"Wir zeigen, dass wir da sind": Langer Samstag als Ersatz für Allerheiligenmarkt

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Der Allerheiligenmarkt 2020 ist abgesagt. Um den Kunden doch etwas zu bieten, gab es einen Langen Samstag - unter Einhaltung aller Hygienevorschriften.

Der Blumenstrauß ist fast fertig. Mit geschickten Händen bindet Patricia Jünger ihn zusammen. Einen Moment später überreicht sie ihn einer Kundin. Als diese das Geschäft verlässt, wird es wieder für einen kurzen Moment ruhig. So etwas kennt die Floristin des Hungener "Blumenlädchens" zu dieser Jahreszeit sonst nicht.

Normalerweise wäre an diesem Wochenende in Hungen der Bär los gewesen: Der Allerheiligenmarkt lockt, wenn er unter der Woche stattfindet, über 10 000 Besucher an. Jetzt an einem Sonntag wären es wohl noch deutlich mehr gewesen. Doch aufgrund der Pandemie-Lage wurde er bereits vor Monaten abgesagt.

Das bedeutete auch, dass für den von der Krise gebeutelten Einzelhandel einer der Haupteinnahmetage wegfiel. Bei Sport Schäfer kam man darum auf die Idee, einen Langen Samstag auszurichten. Jünger schloss sich der Initiative gerne an, öffnete ihr Geschäft bis 18 Uhr. "Wir wollen in der schwierigen Zeit zeigen, dass wir da sind."

Alle Vorgaben umgesetzt

Auch das Modehaus "Malibu" macht mit - alles selbstverständlich unter der Beachtung aller Abstands- und Hygieneregeln. Am Eingang weist bereits am 31. Oktober ein Schild darauf hin, wie viele Kunden sich nach den ab 2. November geltenden Abstandsregeln gleichzeitig im Geschäft aufhalten dürfen. "Die Kunden haben das aber schon verinnerlicht, kommen bereits jetzt über den Tag verteilt", sagt Brigitte Buttron. Der Lange Samstag findet nach ihrer Ansicht genau zum richtigen Zeitpunkt statt. "Wer weiß, was in 14 Tagen ist."

So wie viele andere Geschäfte gibt sie an diesem Tag Rabatt. "Wir wollen den Kunden Dankeschön sagen, die uns trotz Internethandels die Treue gehalten haben", erklärt Buttron.

Einbahnstraße im Computerladen

Wenn ihm vor einem Jahr jemand gesagt hätte, dass einmal eine ausgeschilderte Einbahnstraße durch sein Computerfachgeschäft führen würde, hätte Dirk Puschner dies für einen Scherz gehalten. Nun ist es Realität. Am Langen Samstag hat er sich auf einen Ansturm von Kunden gewappnet die für Home Schooling und Home Office noch etwas brauchen. "Wir machen beim Langen Samstag auch mit, damit der Allerheiligenmarkt in Erinnerung bleibt."

In den Monaten der Ausgangssperre im Frühjahr haben viele Menschen ihr Zuhause verschönert. Die Baumärkte wurden praktisch überrannt, haben ein gutes Jahr hinter sich. Am Samstag waren sei ein Motor dafür, Kunden in die Schäferstadt zu locken. "Wir wollen die Hungener Geschäfte unterstützen", sagt Hendrik Schulze, Prokurist bei Mühl, warum man sich an der Initiative beteiligt. Die Geschäftswelt stehe in der Krise zusammen.

Der Ansturm auf die Baumärkte ist auch am Samstag ungebrochen. Dirk Dietrich, Marktleiter bei Baumundo, ist dafür dankbar, dass er dadurch in diesem für viele schwierigem Jahr noch neue Arbeitsplätze schaffen und zwei Auszubildende einstellen konnte. Da die Weihnachtsmärkte landauf landab ausfallen, wurde das Angebot mit Weihnachtsdekoration im Vergleich zum Vorjahr erweitert. "Die Kunden suchen diesen Flair", hat Dietrich festgestellt.

Für einen Hauch Allerheiligenmarktflair sorgte am Samstag der einzige Markstand: Vorm Rewe-Supermarkt wurden gebrannte Mandeln und Crêpes verkauft. Eine rare Köstlichkeit in diesen Zeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare