Hoch über Langd setzt Wolfgang Fritz den Wetterhahn auf die Kirchturmspitze. FOTO: PAD
+
Hoch über Langd setzt Wolfgang Fritz den Wetterhahn auf die Kirchturmspitze. FOTO: PAD

Der Wetterhahn ist zurück

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Hungen(pad). "Das ist ein Wunder Gottes, dass das alles so wie geplant verlaufen ist", freute sich Pfarrerin Elvira Bodenstedt. Denn in einem Jahr, in dem vieles umgeplant oder abgesagt werden musste, lief es ausgerechnet beim anspruchsvollsten Projekt der Kirchengemeinde wie am Schnürchen: der Sanierung des Langder Kirchturms.

Bis Weihnachten wollte man fertig sein - und dieses Ziel ist gelungen. Wolfgang Fritz, Vorsitzender des Kirchenvorstands, setzte als Zeichen des Abschlusses am Donnerstag den goldfarbenen Wetterhahn auf die Kirchturmspitze auf.

Nicht nur der Zeitplan, auch der Kostenplan sei eingehalten worden, freute sich Fritz. Die geplanten 415 000 Euro reichten aus, 80 Prozent davon übernahm die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau.

Architektin Stefanie Muskau berichtete in luftiger Höhe - aber aufgrund der Corona-Abstände eine Gerüstebene unterhalb der Spitze - über die Sanierung. Begonnen hatte alles mit dem Problem, dass der Glockenstuhl aus Eisen statische Probleme hatte und beim Läuten mitschwang. Zudem war die Tragkonstruktion des Turms aus Holz geschädigt - was man Eichenbalken aus dem Mittelalter allerdings verzeihen kann.

Nachdem die Sanierungspläne genehmigt worden waren, wurden im April der Schiefer und die Verschalung abgenommen. Ein auf Restaurationen nach alten Zimmermannstechniken spezialisierter Betrieb übernahm die Instandsetzung der Holzkonstruktion. Ein Schlosser setzte den Glockenstuhl instand, zudem wurden die Glocken geprüft und gewartet. "Auch die Schallluken wurden erneuert", sagte Muskau. Abschließend wurde der Kirchturm in altdeutschter Deckung mit Schiefer neu eingedeckt.

Für Bodo Fritz vom VNULL Langd ist die Sanierung aus noch einem weiteren Grund gelungen: Die Kirchengemeinde räumte den Fledermäusen und der Schleiereule dabei Platz ein. So werden etwa für die Fledermäuse spezielle Kästen angebracht, auch die Eule behält ihr Wohnrecht.

Wer die Kirchensanierung unterstützen möchte, kann eine Spende auf das Konto der evangelischen Kirchengemeinde Langd bei der Sparkasse Laubach-Hungen überweisen (IBAN DE94 5135 2227 0001 0008 01, Verwendungszweck: "Glockenturmsanierung").

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare