Werner Leipold startet in letzte Amtszeit

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Hungen (pad). Vor 750 Jahren wurde Nonnenroth erstmals urkundlich erwähnt. In solch einem Jubiläumsjahr Ortsvorsteher zu sein, ist eine besondere Ehre. Werner Leipold (SPD) wurde am Donnerstag wiedergewählt. Er hat das Amt seit 20 Jahren inne. Ebenso mehrheitlich wiedergewählt wurde sein Stellvertreter Michael Metzger (Freie Wähler). Als Schriftführer wurde Bernd Rossbach, als Ersatz Heinz Weiß (Grüne) gewählt.

Bürgermeister Rainer Wengorsch sowie weitere Vertreter der Stadt gratulierten. Verabschiedet wurden Reiner Weißbecker (FW) und Schriftführer Patrick Dehnhardt.

Leipold ging in seinen Dankesworten auf die veränderten Rahmenbedingungen ein. »Das Klima hat sich geändert.« Wenn etwa anonyme Briefe im Postkasten lägen oder man am Telefon nicht darauf hingewiesen, sondern beschimpft werde, dass man sich um eine Straße X zu wenig gekümmert habe, »da überlegt man sich: Muss man das immer aushalten?« Er kündigte an, dass es seine letzte Amtszeit als Ortsvorsteher sein werde. Ferner berichtete er, im Baugebiet solle ein Glasfasernetz verlegt werden. Der Löschteich im Dorfzentrum hatte in den vergangenen Jahren mit Wassermangel zu kämpfen. Die Stadt will nun abwarten, ob der Anschluss der 32 Häuser des Neubaugebiets dafür sorgt, dass der Regenwasserkanal öfter in den See überläuft und mehr Durchfluss möglich ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare