Vortrag am Freitag

Wenn Wasser knapp wird: Klimawandel und die Folgen

  • schließen

Hungen (pm). Wasser fließt so selbstverständlich durch die Hausleitung, wie die Sonne auf- und untergeht. Auch der Naturraum lebt von scheinbar unerschöpflichen Wasservorkommen. Doch die Bevölkerung muss sich gemäß anerkannter wissenschaftlicher Erkenntnisse auf erhebliche Veränderungen einstellen. Drohen das Ausbleiben von Nassjahren und die Hitzewellen der letzten Jahre mit einer drastischen Verknappung dieses Lebensmittels für Mensch und Natur auch in Mittelhessen? Wird der Vogelsberg als Spender des kostbaren Nasses im Zuge des Klimawandels ausfallen? Wie kann Mittelhessen seine Wasserwirtschaft an die künftigen Herausforderungen anpassen?

Für die Grundwasser-Neubildung ungünstiger verteilte Niederschläge sind als Realität des Klimawandels zu betrachten. Langjährige meteorologische Aufzeichnungen bestätigen dies und Ökologen und Hydrologen warnen vor dem "Wasser-GAU". Ob dies Panikmache ist, ob realer Grund zur Besorgnis besteht und wie eine Problemlösung angegangen werden kann, wird der Umweltwissenschaftler und Wasserexperte Dr. Hans-Otto Wack am Freitag, dem 18. Oktober, um 20 Uhr in einer Veranstaltung des Naturschutzbundes Horlofftal erläutern, die in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Vogelsberg im Hungener Kulturzentrum stattfindet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare