+
Ehrung in Obbornhofen mit (v. l.) Michael Lowin, Bodo Bommersheim, Karl Walther und Jürgen Bommersheim.

Walther schießt den Vogel ab

  • schließen

Hungen (tr). Um das traditionelle Königsschießen der Obbornhofener Schützen in diesem Jahr etwas attraktiver zu gestalten, fand die Veranstaltung kürzlich an einem Samstagnachmittag mit anschließender Weinverkostung auf der ehemaligen Kegelbahn statt. Der noch amtierende Schützenkönig 2018, Rainer Hahn, gab den ersten Schuss auf das Reichszepter ab. Erst nach 70 Kugeln fiel das Zepter und Jürgen Bommersheim stand als 2. Ritter fest. Da der Adler in diesem Jahr wohl kein Obstliebhaber war, gab er den Reichsapfel schon mit dem 47. Schuss an Bodo Bommersheim ab.

Ältester Aktiver triumphiert

Ersatzritter mit dem 97. Schuss wurde Dr. Michael Lowin. Den Kampf um den Titel des Schützenkönigs 2019 gewann das mit 80 Jahren älteste aktive Mitglied des Vereins, Karl Walther. 36 Jahre hatte er gebraucht, um endlich einmal wieder diesen Titel zu erringen. Seine Freude war nicht zu übersehen. Bevor die offizielle Ehrung durch den Vorsitzenden Dr. Lowin erfolgte, stärkten sich die Schützen und weitere Gäste im umgestalteten und dekorierten Schießstand bei einem oktoberfestähnlichen Buffet mit Weißwurst, Brezeln, Schmalzbrot und Knabbereien. Die anschließende Weinverkostung stand unter der Regie des 1. Vorsitzenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare