Vereinsjahr von Corona geprägt

  • VonPatrick Dehnhardt
    schließen

Hungen (pad). Erstmals in der langen Geschichte des Männergesangvereins Bellersheim fand die Jahreshauptversammlung nicht in der Gaststätte Angermühle statt - denn diese ist geschlossen.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Roland Reuter im Dorfgemeinschaftshaus gab Gerhard Scheld einen Rückblick auf das Jahr 2020. Das Jahr begann eigentlich hoffnungsvoll, konnte man doch direkt am 1. Januar dem Ehrenvorsitzenden Horst Jüngel zu seinem 80. Geburtstag gratulieren.

Dass Gratulationen zu Geburtstagen und Hochzeitsjubiläen mit Beginn der Pandemie ausfielen, wäre eigentlich eine Randnotiz - würde aber der emotionalen Dimension dahinter nicht gerecht werden. So hatte der Männergesangverein bereits seit einiger Zeit geplant, einem langjährigen aktiven Sänger zur Goldhochzeit zu gratulieren. Aufgrund der Pandemie war dies dann jedoch nicht möglich. Mittlerweile ist der musikalische Weggefährte verstorben.

Vom 18. März bis 21. Juli ruhte der Singstundenbetrieb. Danach fand er mit viel Abstand in der Halle von Karl Heinz Weil statt, bis es in den nächsten Lockdown ging. Diese Singstunden im Sommer wurden im Schnitt von 83 Prozent der Sänger besucht. Öffentliche Auftritte gab es keine.

Nach dem Kassenbericht wurde der Vorstand entlastet. Bei den Wahlen wurden Beisitzer Dieter Kopf und Schriftführer Gerhard Scheld bestätigt. Da die Vereinsgaststätte Angermühle Geschichte ist, muss der Verein nun einen Umzug vorbereiten: Pokale, Notenschrank und Klavier kommen in das neue Quartier: die Alte Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare