Der HCV hat eine neue Senatorin: Britta Ronthaler.
+
Der HCV hat eine neue Senatorin: Britta Ronthaler.

Unter und über dem Meer

  • vonKarl-Josef Graf
    schließen

Hungen(kjg). Unter dem Motto "Unter und über dem Meer beim HCV geht es hoch her" feierten in der Hungener Stadthalle etwa 500 Narren in der großen Fastnachtssitzung des Hungener Carneval Vereins (HCV) die fünfte Jahreszeit. Nach dem Gardetanz der Red Diamonds, die das Publikum "Back to the 90s" entführten, begeisterten die Sprinkles mit einem fetzig-dynamischen Showtanz und ihren "Geschichten aus der Pokemonwelt" (Leitung: Ann-Sophie Paul und Katja Storck).

Der HCV hat eine neue Senatorin, Britta Ronthaler. Vorsitzender Hartmut Ritter ehrte sie mit Orden und einer Laudatio, in der er ihr bisheriges Engagement - Gründung und Training der Grasseehübber sowie 15 Jahre Leitung der Weibersitzungen in Inheiden - hervorhob.

Ronthaler stellte sich in Gedichtform die Frage "Was hat das für einen Sinn, wenn ich Senatorin bin?" und googelte, als sie nicht weiterkam. Irritiert konnte sie lesen, das komme aus dem Lateinischen und bedeute Greis, Greisin, alter Mann oder alte Frau. Weiter berichtete sie über den Ausflug des HCV und den Abschluss im Maislabyrinth in Eberstadt, bei dem zwei Narren verloren gegangen waren. Mit flotten Liedern wie "Cordula Grün" und "Flieg, flieg, flieg wie ein Flieger" brachte sie die Narren in Schwung.

Nach dem "Tanz der Vampire", Showtanz der Freaky Flames in schwarz-rotem Outfit, kam Helmut Schad als "die doof Nuss aus der Wetterau" auf die Bühne. Mit Witz berichtete er als Ortspolizist über alltägliche Begebenheiten, so auch über die verlorene Kreditkarte seiner Frau, die er nicht hatte sperren lassen. Er sah es positiv, dass der Finder viel weniger Geld als seine Frau mit der Karte ausgebe. Neulich habe er bei einer Fahrzeugkontrolle einen Holländer auf seine defekten Rücklichter aufmerksam gemacht. Dieser sei, als er hinter seinem Auto stand, in Tränen ausgebrochen und habe weinend gesagt: "Der Wohnwagen ist weg". In einer weiteren Ehrung wurde dem Team um Dorothea Schultheiß für die tollen Dekorationen und Adolf Schmidt für die 22 Jahr als HCV-Fotograf gedankt.

In der Grasseehübber-Show, die in ihrem SEK-Einsatz bis nach Bellersheim kam, ging es um den verschwundenen Amigo-Echo. Zwischen den Show-Tänzen von Matchless und Soul System, dem Gardetanz der Dance Company sowie dem Männerballett "Die glorreichen Schenkelschwinger" sorgte das HCV-Gesangsquartett mit Johanna Guldan, Vanessa Wagner, Verena Emmel und Robin Weber für gute Laune beim Publikum. In der zweiten Hälfte der Sitzung kam hoher Besuch in die Hungener Narhalla. Die Prinzenpaare aus Laubach, Nidda und Wohratal mit ihrem Hofstaat gaben sich die Ehre.

Nach dem Auftritt der Playbacks, dem Zwiegespräch zwischen Pfarrer Markus Kleinert und Vikar Simon Bellmann gaben die närrischen Akteure noch einmal alles und brachten den Saal beim Finale zum Kochen. Danach wurde noch bis spät in die Nacht gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare