Bei einem Unfall zwischen Nonnenroth und Villingen ist ein 46-Jähriger gestorben. (Symbolbild)
+
Bei einem Unfall zwischen Nonnenroth und Villingen ist ein 46-Jähriger gestorben. (Symbolbild)

Polizeibericht

Tödlicher Unfall im Kreis Gießen: Autofahrer stirbt nach mehrfachem Überschlag auf Schlaglochpiste

  • VonPatrick Dehnhardt
    schließen
  • Sophie Mahr
    schließen

Am Mittwochabend kommt bei Hungen ein Auto von der Fahrbahn ab. Ein 46-Jähriger überlebt das Unglück nicht. Nun soll ein Gutachter die Unfallursache aufklären.

Update vom Donnerstag, 30.09.2021, 17.40 Uhr: Am Donnerstagmittag (30.09.2021) hat ein Gutachter jene Stelle am Feldrand zwischen Nonnenroth und Villingen (Kreis Gießen) untersucht. Etliche Spuren im Acker zeugen noch immer von dem Unfall, der sich dort rund 15 Stunden vorher ereignet hat und bei dem ein Mensch sein Leben verlor.

Wie die Polizei mitteilte, war ein 46 Jahre alter Mann aus Homberg/Efze am Mittwoch gegen 21 Uhr auf der Kreisstraße 147 von Villingen in Richtung Nonnenroth mit seinem blauen BMW330xdrive unterwegs. In der Linkskurve – nur wenige hundert Meter vom Nonnenröther Ortsrand entfernt – passierte dann das Unglück. Der Wagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet in den Straßengraben und überschlug sich anschließend mehrfach. Erst nach rund 70 Metern blieb der Pkw auf der Seite liegen.

Rettungsdienste sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Nonnenroth, Villingen und Hungen eilten sofort zum Unfallort. Nach Polizeiangaben war der Fahrer aber bei ihrem Eintreffen bereits tot. Am Morgen hatten die Einsatzkräfte zunächst berichtet, der Mann sei im Krankenwagen gestorben (siehe Erstmeldung 7 Uhr).

Tödlicher Unfall im Kreis Gießen: Polizei schaltet Gutachter ein

Die Kreisstraße musste über Stunden gesperrt werden. Der Sachschaden wird auf rund 20 000 Euro geschätzt. Die Polizei schaltete einen Sachverständigen ein, der den Unfallhergang rekonstruieren soll. Bislang ist nach Angaben der Beamten unklar, warum der BMW in der Kurve anscheinend geradeaus fuhr. Daher werden Zeugen, die den Unfall oder den BMW mit Gießener Kennzeichen zuvor in der Nähe gesehen haben, gebeten, sich unter 06 41/70 06-0 zu melden.

Die K 147 ist in den anliegenden Ortschaften als Schlaglochpiste mit ausgewaschenen Banketten und zahlreichen Bodenwellen bekannt. Schwere Unfälle haben sich dort in den vergangenen Jahren jedoch nicht ereignet.

Unfall im Kreis Gießen: Auto überschlägt sich – Fahrer tödlich verletzt

Erstmeldung vom Donnerstag, 30.09.2021, 07.03 Uhr: Hungen – Am Mittwochabend (29.09.21) ist es auf der Kreisstraße 147* zwischen den Ortschaften Villingen und Nonnenroth (Kreis Gießen) zu einem tragischen Unfall gekommen. Dabei ist ein 46-jähriger Mann gestorben. Wie die Polizei mitteilt, befuhr der Mann, der aus Homberg/Efze stammte, gegen 21 Uhr mit seinem BMW die Kreisstraße 174 zwischen Nonnenroth und Villingen. In einer Linkskurve war der 46-Jährige von der Fahrbahn abgekommen. Der BMW überschlug sich und kam anschließend auf der Seite liegend zum Stehen.

Unfall im Kreis Gießen: Homberger stirbt noch im Rettungswagen

Wie die Polizei weiter mitteilt, waren zahlreiche Hilfs- und Rettungsdienste im Einsatz. Doch der 46-Jähriger erlag seinen schweren Verletzungen – noch als er im Rettungswagen lag. Die Kreisstraße war über längere Zeit gesperrt. Neben der Unfallaufnahme durch die Polizei soll auch ein Sachverständiger seine Arbeit aufgenommen haben. Er soll den Unfallhergang rekonstruieren. Noch ist unklar, warum der Fahrer von der Fahrbahn abgekommen ist. (pm/smf)

Am Dienstagabend (28.09.21) kam es ebenfalls im Kreis Gießen zu einem Unfall, bei dem eine Frau schwer verletzt wurde.

*Redaktioneller Hinweis: In einer ersten Version des Textes war hier von der Kreisstraße 174 die Rede. Dabei handelte es sich um einen Zahlendreher. Es handelt sich tatsächlich um die Kreisstraße 147. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion