+
Siegerehrung zur Landesverbandswanderung der EVG Deutschland mit Hungens Bürgermeister Rainer Wengorsch (l.) und Klaus Lepper (r.), dem Bereichsleiter der "Kleinen Wanderwelt".

Triumph für "Kleine Wanderwelt"

  • schließen

Hungen (gba). Um die Deutsche Meisterschaft unter den Mitgliedsvereinen der Europäischen Volkssport-Gemeinschaft (EVG-D) ging es bei den 35. Landesverbandswandertagen, die am Wochenende trotz glühender Hitze 631 Wanderer aus 44 Vereinen auf die Beine brachten. Das Landespräsidium der EVG Deutschland hatte den Hungener Verein "Kleine Wanderwelt - Arbeitskreis Mittelhessen" als lokalen Ausrichter beauftragt. Skeptiker blickten der bedeutendsten Jahresveranstaltung des Verbandes sorgenvoll entgegen, zumal die "Kleine Wanderwelt" zu den kleinsten Vereinen der EVG zählt. Am Ende wusste EVG-Präsident Hermann Brozat (Marburg-Schröck), dass man alles richtig gemacht hatte.

Den Aktiven um die Bereichsleiter Karl-Stefan Schäfer und Klaus Lepper ist es gelungen, Freunde und Wanderkameraden aus anderen EVG-Vereinen als Helfer zu aktivieren und für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Dafür gab es viel Lob vom EVG-Präsidenten, aber auch von Bürgermeister und Schirmherr Rainer Wengorsch.

Start und Ziel war die Mehrzweckhalle in Inheiden. Von dort aus wurden Strecken über sechs, zwölf, 18 und 30 Kilometer angeboten. Etwa 50 Wanderer trauten sich trotz der extremen Hitze auf die 30-Kilometer-Strecke und erwanderten somit zehn Punkte für ihren Verein. Auf dieser Strecke gab es fünf Kontrollstellen, zusätzlich wurden aufgrund der Hitze noch zwei Trinkstellen eingerichtet, die dankbar angenommen wurden.

Gießener Wanderer Vizemeister

Geehrt wurden Wanderer einer EVG-internen Wertung. Für 5000 Kilometer wurde Frank Joedicke (BSC Lich) gewürdigt, seine Vereinskameraden Petra und Walter Stumpf bekamen die Ehrennadel für 6000 Kilometer. Für 10 000 Kilometer wurde Peter König (Berg- und Wanderfreunde Lindenstruth) ausgezeichnet. 35 000 Kilometer konnte u. a. Gerd Baumung (BSC Lich) nachweisen. Klaus Lepper nahm mit Bürgermeister Wengorsch, EVG-Präsident Brozat und dessen Stellvertreter Udo Feldbusch die Siegerehrung vor. Zunächst wurden die stärksten Vereine des Internationalen Volkssport-Verbandes (IVV/DVV) ausgezeichnet. Stärkster IVV-Verein: die Wanderfreunde Hainzell (40 Punkte). Deutscher Meister 2019 wurden die Wanderfreunde des TuS Dietkirchen: 175 Starter brachten es auf 712 Punkte und überboten das Ergebnis der zweitplatzierten Volkssportfreunde Gießen um 510 Punkte. Auf den Spitzenplätzen folgten VSG Wetterau Echzell (178), Berg- und Wanderfreunde Lindenstruth (128), Limestreter Limeshain (124), Gut Fuß Bauernheim und TTV Schröck (jew. 90), TSG Wölfersheim (84), KSG Bönstadt (80) und Qualmende Socken Gelnhaar (74). Auf den prämiierten Plätzen elf bis 20 folgten Ski- und Wanderclub Huttengrund (74), Lauf- und Wanderfreunde Rüddingshausen (68), THW-Helfervereinigung Bad Orb (66), BSC Lich (64), Kleine Wanderwelt und SC 77 Niederkleen (46), Dorn-Assenheimer Wanderer (30), SV Teutonia Staden (22), SV Odenhausen und SSV Lardenbach (jew. 18).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare