Suche nach Jugendwart

  • schließen

Hungen(pad). Feuerwehrleute aus Langd sind nicht nur beim Brandschutz im eigenen Dorf gefragt. Dies wurde nun auf der Jahreshauptversammlung deutlich. Zum einen unterstützen zwei Längder die Technische Einsatzleitung in Hungen. Diese wird bei Großschadenslagen einberufen - etwa bei dem Unwetter in Bellersheim vor zwei Jahren.

Zum Zweiten sind Marvin Appel in Obbornhofen und Paul Bohlen in Friedberg als Tagesalarmkräfte aktiv, rücken dort zu Einsätzen aus. Und nicht zuletzt wurde die Feuerwehr bei einem Teil der zwölf Einsätze 2019 in die Nachbarorte alarmiert. Wehrführer Paul Bohlen berichtete unter anderem von einem Unfall zwischen Langd und Ulfa sowie einem Einsatz bei einem Feuer im Wald in der Harb. Zudem weist die Statistik zwei Brandsicherheitsdienste aus.

Vier Feuerwehrleute besuchten Fortbildungen und Seminare. Höhepunkt des Jahres war die Indienststellung des neuen Gerätewagen-Logistik. Der Feuerwehrverein unterstützte die Anschaffung mit 5000 Euro. Bohlen rief als Ziel für 2020 eine bessere Übungsbeteiligung für diejenigen aus, die oft fehlten.

Lob und Kritik

Da es derzeit keinen Jugendleiter gibt, wird die Abteilung mit 18 Jugendlichen kommissarisch vom Wehrführer mit Unterstützung durch den Vereinsvorstand geleitet. Der Berufsfeuerwehrtag war dabei einer der Höhepunkte im Jahr.

Die Alters- und Ehrenabteilung trifft sich alle 14 Tage freitags um 15 Uhr im Gerätehaus. Des langjährigen Betreuers der Abteilung, Ottfried Heckmann, wurde gedacht.

Bürgermeister Rainer Wengorsch erinnerte in seinem Grußwort daran, dass bei der Führung einer Feuerwehr sowie der Gewinnung neuer Mitglieder auch die soziale Komponente eine wichtige Rolle spiele. "Ich bin froh, dass es hier so gut funktioniert."

Bodo Fritz vom VNULL Langd kritisierte in seinem Grußwort, dass manche Mitbürger die Nachwuchsarbeit der Vereine als günstiges Betreuungsangebot missbrauchten: "Eltern sollten ihre Kinder bei der Jugendarbeit nicht nur abgeben, sondern diese auch unterstützen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare