Stolpersteine für Utphe

  • schließen

Hungen(pm). Mit Stolpersteinen erinnert der Alsfelder Künstler Gunter Demnig an Menschen, die von 1933 bis 1945 Opfer des Nazi-Regimes wurden. Mittlerweile hat er 75 000 der Gedenkplaketten gesetzt, jeweils vor dem letzten frei gewählten Zuhause der Betroffenen. Auch in Bellersheim und Utphe sollen nun Stolpersteine gesetzt werden.

Die "Arbeitsgruppe Spurensuche Hungen" erforscht seit 30 Jahren die Familiengeschichte ehemaliger jüdischer Mitbürger. Die Gruppe initiierte und begleitete in den vergangenen Jahren die Verlegung von inzwischen 37 Stolpersteinen in Hungen. Im Zuge des Ortsjubiläums "1250 Jahre Bellersheim" hatte sich im Dorf eine eigene Arbeitsgruppe gegründet, welche die Geschichte jüdischer Familien aus Bellersheim recherchierte.

Für zwei dieser Familien sollen nun Stolpersteine verlegt werden: Für Julius Kuttner, seine Frau Emma und die Tochter Martha werden Steine vor der ehemaligen Schneiderwerkstatt in der Münzenberger Str. 22 gesetzt. Martha Kuttner wurde nach Treblinka gebracht und ermordet. Das Ehepaar Kuttner starb im KZ in Theresienstadt. Vor der Münzenberger Straße 10/12 sollen Gedenkplaketten für die Familie Löb in den Gehweg eingelassen werden.

Gleichzeitig wurde von Seiten des TSV Utphe angeregt, anlässlich des bevorstehenden 90. Vereinsjubiläums des jüdischen Mitbegründers und Ersten Vorsitzenden sowie seiner Familie mit Stolpersteinen zu gedenken. Die Recherche zur Familiengeschichte übernahm hier die "Arbeitsgruppe Spurensuche Hungen".

Zunächst werden ab 9.30 Uhr die Steine in Bellersheim gesetzt. Im Anschluss wird Demnig in Erinnerung an die Familie Wetterhahn in der Utpher Weedstraße 12 Stolpersteine setzen.

Herstellung und Verlegung eines Steines kosten 120 Euro. Die "Arbeitsgruppe Spurensuche" freut sich über Spenden. Das Konto der Stadtkasse ist bei der Sparkasse Laubach-Hungen eingerichtet, IBAN DE71 5135 2227 0001 0004 39, Stichwort "Stolpersteine", gegebenenfalls den Stadtteil angeben. Für Spendenquittungen sollte auf der Überweisung die vollständige Adresse des Spenders angegeben sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare