+
Eine besondere Fahrzeugparade: Links das neue Bellersheimer TSF-W, daneben die fünf Mannschaftsbusse. Ganz rechts der Gerätewagen Nachschub der Feuerwehr Langd.

Sieben neue Feuerwehrautos einsatzbereit

  • schließen

Hungen (pad). Ein neues Feuerwehrfahrzeug in Empfang nehmen - das erlebt ein Mitglied einer kleineren Wehr nur zwei bis drei mal in seiner aktiven Laufbahn. Kein Wunder, dass viele Feuerwehrleute nun mit dabei waren, als die Schlüssel für ihre Fahrzeuge offiziell übergeben wurden. Insgesamt sieben neue Fahrzeuge hat die Stadt Hungen angeschafft.

Erster Stadtrat Helmut Schmidt konnte die Freude der Feuerwehrleute gut nachvollziehen: "Das ist ein Highlight in meiner Amtszeit als Stadtrat." Insgesamt ging es um eine Investition von rund 375 000 Euro. Er lobte die Stadtverordneten und die Magistratsmitglieder, die ihre Zustimmung zu den dringend notwendigen Anschaffungen gegeben hatten.

Als Beispiel führte Schmidt an, wie dringend die Fahrzeuge gebraucht wurden: In Utphe hat man dank ortsansässiger Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter für den Feuerwehreinsatz freistellen, auch tagsüber eine schlagkräftige Truppe. Doch der Mannschaftsbus hatte nach jahrzehntelangem Dienst einen so hohen Reparaturbedarf, dass es unwirtschaftlich war, ihn in Stand zu setzen. Das Löschfahrzeug hat jedoch nur sechs Sitzplätze - waren mehr Feuerwehrleute da, konnten sie nicht mitfahren. Diese fehlten dann erstmal an der Einsatzstelle. Schmidt gab ein klares Statement zur Feuerwehr ab: "Für uns ist die Freiwillige Feuerwehr wichtig und alternativlos."

Besonders die Freiwillige Feuerwehr Bellersheim kann sich nun über einen runderneuerten Fuhrpark freuen: Im März rollte das neue Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser auf den Hof. Das Vorgängerfahrzeug war nach 27 Jahren reif für die Ausmusterung. Das Land Hessen finanzierte das Fahrgestell mit 45 000 Euro, die Stadt Hungen legte 60 000 Euro für den feuerwehrtechnischen Aufbau oben drauf. Im Gerätehaus nebenan steht nun der neue Mannschaftstransportwagen (MTW), ein Ford Transit. Er wurde neu gekauft, der Feuerwehrverein schoss 5000 Euro zu. Die Firma Wagner übernahm die Beklebung mit dem Design der Hungener Feuerwehren, die Firma Schach aus Dutenhofen baute den Digitalfunk ein. Insgesamt 40 000 Euro wurden investiert.

Über baugleiche MTW konnten sich zudem die Freiwilligen Feuerwehren aus Nonnenroth, Trais-Horloff, Steinheim und Utphe freuen. Auch hier hatten die Fördervereine die Chance ergriffen: Bislang mussten diese die Mannschaftsbusse bezahlen und erhielten hierfür einen Zuschuss der Stadt. Stadtbrandinspektor Udo Träger freute sich, dass die Stadt Hungen nun die Finanzierungsverhältnisse umgedreht hat.

Nicht zuletzt durften die Einsatzkräfte der Feuerwehr Langd sich über die Schlüssel für den neuen "Gerätewagen Nachschub" freuen. Für ihn wurde ein Fahrzeug in Rente geschickt, welches schon Anrecht auf ein H-Kennzeichen hatte: Nach 32 Jahren wurde das alte Tragkraftspritzenfahrzeug ausgemustert. Der neue Gerätewagen dient dem Material- und Personentransport zur Einsatzstelle. Der Feuerwehrverein förderte die Anschaffung von rund 70 000 Euro mit 5000 Euro. Zu guter Letzt wurde noch ein neues Hydraulikaggregat im Wert von rund 10 500 Euro an die Feuerwehr der Hungener Kernstadt übergeben. Mit ihm können die hydraulischen Geräte Schere und Spreizer angetrieben werden, mit denen beispielsweise nach Verkehrsunfällen eingeklemmte Personen gerettet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare