sued_SchussObbh_280821_4c_1
+
Ehrungen beim Schützenverein Obbornhofen.

Schießstand ist renoviert

  • VonHorst Lember
    schließen

Hungen (tr). Zur Mitgliederversammlung traf sich kürzlich der Schützenverein 1963 Obbornhofen. 1. Vorsitzender Dr. Michael Lowin erläuterte, dass viele Aktivitäten im Vorjahr pandemiebedingt ruhten. Der Trainingsbetrieb wurde zeitweise ausgesetzt, der geplante Vereinsausflug fiel aus. Man nutzte aber die Zeit, um dringende Renovierungsarbeiten am Schießstand vorzunehmen.

Zudem wurden die alten Zuganlagen durch vollelektronische Schießanlagen ersetzt.

Über das sportliche Geschehen bei der Luftdruckwaffenabteilung berichtete Schießwart Dirk Bommersheim. Neben der Teilnahme am Pokalschießen in Langsdorf Anfang März folgte ein langer Stillstand der sportlichen Aktivitäten. Das Gedächtnispokalschießen um Helmut Henzel und das Königsschießen mussten abgesagt werden, die Rundenwettkämpfe wurden Ende Oktober komplett eingestellt. Die Vereinsmeisterschaften 2021 wurden verspätet im Juli abgehalten. Bogenwart Lukas Lindner berichtete, dass das Bogentraining in der Halle größtenteils ausfiel, im Freien während des Sommers aber stattfand. Die Vereinsmeisterschaft Bogen fand im Juli statt. Waren die Ferienspiele 2020 noch ausgefallen, boten die Schützen 2021 eine Einführung ins Sportbogenschießen.

Kassenwart Maximilian Lowin war trotz der hohen Ausgaben für die elektronische Schießanlage zufrieden mit der wirtschaftlichen Lage des Vereins. Die Kassenprüfer Ottfried Rösner und Eberhard Müller bescheinigten ihm eine gute Buchführung; der Vorstand wurde auf Antrag entlastet. Geehrt wurden neben den Vereinsmeistern Lothar Hinz (Luftgewehr Auflage), Bodo Bommersheim (Luftgewehr, Luftpistole) und Thorsten Ilge (Bogen) auch Jürgen Ruppel; Letztgenannter ist seit 50 Jahren Mitglied im Schützenverein Obbornhofen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare