Schäferfest Hungen

Die Schafe kommen

  • schließen
  • Patrick Dehnhardt
    schließen

Alle zwei Jahre verwandelt sich Hungen in das Zentrum der Schäferei. Bald ist es wieder so weit: Vom 24. bis 27. August treffen sich Schäfer aus ganz Hessen in der Stadt. Höhepunkt: Der Festzug

Alle zwei Jahre verwandelt sich Hungen in das Zentrum der Schäferei. Vom 24. bis 27. August treffen sich Schäfer aus ganz Hessen in der Stadt, säumen tausende Besucher die Strecke des Festzugs. Um auch im Festzelt für beste Stimmung zu sorgen, haben sich bereits vor Jahren drei Vereine zusammengetan: Die Freiwillige Feuerwehr Hungen, der Hungener Carnevalverein und der Radsportverein Germania Hungen präsentieren das Festprogramm.

Den Auftakt macht am Freitag, 24. August, die Coverband "Reload". Ab 21 Uhr spielen die Musiker aus der Wetterau einen Mix aus Rock, Pop und Neue Deutsche Welle. Die Band stand bereits beim Hessentag vor über 6000 Zuschauern auf der Radio-Bob-Bühne. Ganz so viele passen zwar nicht ins Hungener Kirmeszelt – über ein ausverkauftes Haus würden sich aber sowohl die Musiker als auch die Veranstalter freuen.

Spaß beim "Schäfer-Award"

Am Samstag (25. 8.) wird es beim Schäferfest vor allem für Schaffreunde spannend. Um 7 Uhr startet am Grassee das Landesleistungshüten. Von 10 bis 14 Uhr hat die Rohwoll-Annahmestelle an der Lindenallee geöffnet. Wer selbst keine Schafe hat, aber mehr über die Tiere und ihre Bedeutung für den Landschaftsschutz erfahren will, kann sich der geführten Wanderung "Auf Schäfers Spuren" anschließen (Treffpunkt um 10 Uhr an der Käsescheune).

Um 11 Uhr öffnet der Schäfermarkt zwischen Markthalle und Kulturzentrum (ebenso am Sonntag), um 12 und 16 Uhr kann man bei einer Schafschur zuschauen. Zudem wird um 14.30 Uhr der Hungener Klimaschutzpreis verliehen. Im Festzelt steigt um 18 Uhr die Spannung, wenn die Siegerehrung des Landesleistungshütens ansteht. Ab 20 Uhr wird der "Schäfer-Award" ausgetragen – das ist ein Spaßwettkampf mit Musik und Tanz.

Neues Königspaar wird präsentiert

Der Tag des Umzugs (Sonntag, 26. 8.) beginnt mit einem ökumenischen Schäfergottesdienst am großen Schäferdenkmal um 9 Uhr. Eine Stunde später gibt es eine Präsentation mit altdeutschen Hütehunden auf dem Sportplatz. Wer wird neuer Schäferkönig, wer neue Schäferkönigin? Diese Frage wird ab 10.30 Uhr ebenfalls auf dem Sportplatz geklärt. Um 11.15 Uhr trifft das neue Königspaar dann im Festzelt ein. Die Hoheiten werden auch eine Hauptrolle beim großen Umzug spielen, der ab 14 Uhr durch die Straßen läuft. Die vielen hundert Teilnehmer, aber auch ein Großteil der Besucher kehren danach im Festzelt auf dem Grassee ein.

Am Montag klingt das Fest mit dem Frühschoppen aus. Für das Mittagessen haben sich bereits viele heimische Firmen angemeldet. Der Caterer im Festzelt bietet an allen Tagen kleine Speisen wie Currywurst und Pommes an, hat aber auch Spezialitäten wie Lamm-Gyros, Schnitzel und Spießbraten im Angebot. Für Musik sorgt beim Frühschoppen die Partyband "Holidays".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare