ti_autobahntrafel_hungen_4c
+
Drei Entwürfe gab es für die Infotafel an der Autobahn. Dieser wurde ausgewählt.

Schäferstadt bekannter machen

  • VonChristina Jung
    schließen

Hungen (ti). Für Grünberg, Laubach und Lich gibt es sie schon. Jetzt soll auch Hungen zwei touristische Infotafeln an der Autobahn bekommen. Ziel ist es, die Schäferstadt bekannter zu machen, wie Bürgermeister Rainer Wengorsch in der konstituierenden Sitzung des Ausschusses für Kultur und Soziales erklärte. Weil der entsprechende Abschnitt der A 5 bereits dicht beschildert ist, hat man die A 45, Abfahrt Wölfersheim, zur Aufstellung ins Auge gefasst.

Kostenpunkt: 7500 Euro pro Schild.

Sieben von neun Ausschussmitgliedern votierten für die Aufstellung der Tafeln mit dem vom Magistrat aus drei Entwürfen ausgewählten Gestaltungsvorschlag, die beiden Mitglieder von Pro Hungen nahmen nicht an der Abstimmung teil. Vor der Sitzung hatte Fabian Kraft (Pro Hungen) beantragt, den Punkt von der Tagesordnung abzusetzen. Begründung: Hungen befände sich in der vorläufigen Haushaltsführung, was der Kommune nur Ausgaben gestatte, zu denen sie verpflichtet sei. Darüber hinaus seien keine Mittel im Haushalt für das Projekt eingeplant, stattdessen solle Geld, das eigentlich für den Radwegeausbau vorgesehen sei, verwendet werden.

Der Bürgermeister widersprach: Es handele sich um Restmittel, Geld, das nicht für den Ausbau des Limesradweges benötigt worden sei, »weil wir Maßnahmen günstiger ausschreiben konnten«, und deshalb verwendet werden könne. Wengorsch betonte, dass es wichtig sei, mit der Entscheidung keine Zeit zu verlieren, da in Kürze das Anhörungsverfahren von Hessen Mobil stattfände. Bei sieben Gegenstimmen scheiterte Pro Hungen mit dem Antrag, den Tagesordnungspunkt zu streichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare