+
Die Mädchen und Jungen der Kita Regenbogenland pflanzen mit Unterstützung durch den OGV Apfelbäume. Foto: pm

Obstbaumpflanzung mit Kindergartenkindern

  • schließen

Hungen(pm). Nach einem gelungenen Kelter-Workshop im Oktober folgte im November eine Pflanzaktion auf der Streuobstwiese neben dem Obbornhofener Kindergarten. Unter idealen Wetterbedingungen führte der Obst- und Gartenbauverein aus Obbornhofen den jährlichen Kelterworkshop mit dem Kindergarten Regenbogenland durch. Der Ertrag an Äpfeln war zwar in diesem Jahr recht bescheiden, doch ausreichend für genügend frischen Apfelmost, um den Durst der beteiligten Kinder zu stillen. Darüber hinaus konnte zusätzlich noch Most pasteurisiert und in Fünf-Liter-Bags abgefüllt werden - für den späteren Verzehr im Kindergarten.

Da sich die Kinder mit großem Eifer am Keltern beteiligten, wurde gleich ein weiterer Termin vereinbart, an dem auf der direkt neben dem Kindergarten gelegenen Streuobstwiese neue Apfelbäume nachgepflanzt werden sollten.

Mit Spannung fieberten sowohl Kinder als auch OGV-Verantwortliche dem Pflanztag entgegen. Glücklicherweise hörte es an dem trüben Vormittag pünktlich auf zu regnen, die Sonne ließ sich jedoch nicht blicken. In regenfester Kleidung und mit Schaufeln ausgestattet kamen die Kinder zu den vorbereiteten Pflanzlöchern auf der benachbarten Streuobstwiese. Mit einer Pfahlramme wurden zunächst die Stützpfähle mit aller Kraft in den Boden getrieben. Anschließend wurde erst ein Rheinischer Bohnapfel und danach eine Goldrenette von Blenheim eingepflanzt.

Die fleißigen Helfer haben mit großer Ausdauer die Wurzeln der Bäume mit Erde bedeckt und die Pflanzlöcher wieder verfüllt. Zudem haben die Kinder die Pflanzen noch ergiebig gewässert. Ein Verbissschutz wurde angebracht, zudem die noch wackeligen jungen Bäume an den jeweiligen Stützpfählen befestigt. Dann war die Arbeit beendet.

Wenig überraschend war, dass die jungen Profis nach diesen beiden Aktionen eine ganze Menge zur Bedeutung der Streuobstwiese wussten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare