Partnerschaftsverein

Neujahrsempfang mit Überraschung

  • vonKarl-Josef Graf
    schließen

Hungen(kjg). Der Neujahrsempfang des Hungener Partnerschaftsvereins ist immer ein Höhepunkt im Vereinskalender, gilt es doch die Erlebnisse des Vorjahres noch einmal aufleben zu lassen und sich auf künftige Fahrten und Ereignisse vorzubereiten. Anlässlich der jüngsten Zusammenkunft ging 1. Vorsitzender Dieter Hausotter auch auf die Entwicklungen in Europa und weltweit ein. Durch den Austritt Großbritanniens aus der EU gewinne die deutsch-französische Freundschaft an Bedeutung und werde zum Grundpfeiler Europas. Allerdings seien die Franzosen mit Präsident Emmanuel Macron in der Europapolitik dynamischer und aktiver als die Deutschen. Europa werde unter der deutschen Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen politisch und wirtschaftlich enger zusammenrücken und als eigenständige politische Kraft wirken müssen. Das sei dringend nötig, weil die transatlantische Allianz seit Trump an Stabilität eingebüßt habe. Trump sehe Europa und vor allem Deutschland als lästigen Konkurrenten und nicht mehr als Partner, sagte Hausotter.

Der Partnerschaftsverein wird sich 2020 an der Europawoche, am Brunnenfest, dem Allerheiligenmarkt und dem "Weihnachtszauber" beteiligen. Weitere Aktivitäten sind Französisch sprechen und kochen sowie das regelmäßige Boule-Spielen auf dem neuen Boule-Platz in Hungen. Im Juni findet eine Studienfahrt nach Tschechien statt. Nach St. Bonnet de Mure geht es im Juli. Das deutsch-französische Arbeitstreffen findet im Oktober in Frankreich statt.

Überrascht wurden die Besucher mit einem Auftritt der orientalischen Tänzerinnen des HTC Blau-Gelb unter der Leitung von Larissa Uljuschew.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare