Schäferlauf und Festzug

Der neue Schäferkönig kennt sich schon aus

Am Sonntagmorgen folgten dann auch gleich die nächsten beiden Höhepunkte: Die Krönung des neuen Schäferkönigpaares: Den traditionellen Schäferlauf, bei dem die jungen Schäfer auf einer 200 Meter langen Strecke mit Schafshürden um die Wette laufen, gewannen Benedikt Schwing aus Nonnenroth und Sina Völker aus Borken. Sie bilden damit bis ins nächste Jahr das neue Hessische Schäferkönigspaar. Benedikt Schwing hat seine Ausbildung unter anderem bei dem Hungener Stadtschäfer Ralf Meisezahl absolviert. Vor zwei Jahren war er schon einmal Schäferkönig gewesen.

Am Sonntagmorgen folgten dann auch gleich die nächsten beiden Höhepunkte: Die Krönung des neuen Schäferkönigpaares: Den traditionellen Schäferlauf, bei dem die jungen Schäfer auf einer 200 Meter langen Strecke mit Schafshürden um die Wette laufen, gewannen Benedikt Schwing aus Nonnenroth und Sina Völker aus Borken. Sie bilden damit bis ins nächste Jahr das neue Hessische Schäferkönigspaar. Benedikt Schwing hat seine Ausbildung unter anderem bei dem Hungener Stadtschäfer Ralf Meisezahl absolviert. Vor zwei Jahren war er schon einmal Schäferkönig gewesen.

Gemeinsam führte das frisch gekürte Schäferkönigspaar dann am Nachmittag den großen Festzug durch die Innenstadt an: Die Vereine hatten Festwagen geschmückt und Fußgruppen aufgeboten. Natürlich durfte auch die Schafherde von Stadtschäfers Ralf Meisezahl nicht fehlen. Echte Hingucker waren die Gruppe der Arbeitsgemeinschaft zur Zucht Altdeutscher Hütehund, der Ochsenwagen der Fuhrhalterei Bauer und der Leiterwagen mit der 1. Hungener Schäferstadtkönigin Franziska I. Über 40 Zugnummern zogen durch die Innenstadt. Und abseits des großen Festzugs öffneten zahlreiche Hungener Geschäfte ihre Türen zum verkaufsoffenen Sonntag. Die Schäferstadt-Kirmes, klingt am heutigen Montag ab 12 Uhr mit dem Frühschoppen aus, den die Gruppe "Holidays" musikalisch gestaltet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare