Narren lassen "die Wutz raus"

"Wir lasse die Wutz raus" hieß das Motto der Trais-Horloffer Narrenschau. Wie seit nunmehr 25 Jahren ließ auch das aktuelle Programm nichts zu wünschen übrig. Neben flotten Tänzen gab es abermals tolle Büttenreden und stimmungsvolle Gesangseinlagen. Eröffnet wurde die Sitzung mit dem Einzug der beiden Moderatorinnen Michaela Fay und Pia Feuerbach-Erb. Sie wurden begleitet von der Traiser Garde, die dann auch gleich eine Kostprobe ihres Könnens zeigte. Zunächst aber gab es Dankesworte für Doris Rusche und Markus Schreiber sowie Günther Weisel (er war leider verhindert): Die drei hatten sich in der Vergangenheit in der Moderation abgewechselt. Dank galt auch den vielen Mitglieder des Organisationsteams, die sich ihrerseits mit dem Lied "Gloria Halleluja" bedankten.

"Wir lasse die Wutz raus" hieß das Motto der Trais-Horloffer Narrenschau. Wie seit nunmehr 25 Jahren ließ auch das aktuelle Programm nichts zu wünschen übrig. Neben flotten Tänzen gab es abermals tolle Büttenreden und stimmungsvolle Gesangseinlagen. Eröffnet wurde die Sitzung mit dem Einzug der beiden Moderatorinnen Michaela Fay und Pia Feuerbach-Erb. Sie wurden begleitet von der Traiser Garde, die dann auch gleich eine Kostprobe ihres Könnens zeigte. Zunächst aber gab es Dankesworte für Doris Rusche und Markus Schreiber sowie Günther Weisel (er war leider verhindert): Die drei hatten sich in der Vergangenheit in der Moderation abgewechselt. Dank galt auch den vielen Mitglieder des Organisationsteams, die sich ihrerseits mit dem Lied "Gloria Halleluja" bedankten.

Einen Ehrenpokal der Traiser Fassenacht erhielt Erwin Jantschik, der seit Jahren für die musikalische Unterhaltung zuständig ist. Danach trat Thorsten Fett als Weltenbummler auf. Sehr gefragt sind auch die "Stepping Sisters" aus Inheiden. Wer Amazon kennt, kennt auch die Sprachbox Alexa; von deren Tücken berichteten Doris Rusche und Leo Lintl. Das Duo Doro Magel und Markus Schreiber sorgte für Stimmung mit live gesungenen Liedern wie "Hallo halli" oder "Zuckerpuppe". Das Männerballett "Trais Ten" begeisterte in neuer Besetzung mit einem flotten Tanz (Trainerinnen: Aleen Schmidt und Franzi Schmid).

Abschied von "Blauman Group"

Aus Inheiden kam die Gesangsgruppe "Blauman Group". Sie sorgte mit Liedern wie "Jetzt geht’s los", "Cordula Grün" oder "Que Sera Sera" für Hochstimmung. Sehr zum Bedauern der Trais-Horloffer Narren war dies der letzte Auftritt dieser Gruppe; sie verabschiedete sich nach fast zwei Jahrzehnten von der närrischen Bühne. Ebenfalls aus Inheiden kam die Tanzgruppe der Landfrauen, die als "Kölsche Mädcher" in ihrem tollen Outfit über die Bühne schwebten.

Michael Fay und Pia Feuerbach-Erb können nicht nur moderieren, sondern auch in der Bütt sorgen die beiden seit Jahren mit ihren pointenreichen Beiträge für Stimmung. Diesmal traten sie als Emma und Berta vor die Narren. Ein Garant für tolle tänzerische Leistungen sind seit Jahren auch die "Traaser Töchter", die in diesem Jahr den 60 Geburtstag von Barbie ausgesucht haben. Natürlich war hier eine Zugabe fällig.

Den Sketsch "Im Kino" gaben Nicole Kopf, Doris Rusche, Leo Lintl, Anke Raab, Anja Heimgartner und Kirstin Kubon zum Besten. Bei einem Hitmix – darunter so bekannte Stücke wie "Yellow Submarine" (Beatles), "Men in Black" (Will Smith), "Schwarze Natascha" (Peter (Wackel) oder "Meiner kleiner grüner Kaktus" (Comedia Harmonists) – herrschte beste Stimmung in der Narrhalla. Mit eigenem Text versehen hatten Doro Magel und Markus Schreiber das Lied "Ich bin ein Dorfkind": Mit "Ich bin ein Traaser Kind" leiteten sie zum Finale über.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare