Auf geht’s in Richtung "Ballermann": Die "Playbacks" des HCV verbreiteten Urlaubsstimmung pur. FOTO: CON
+
Auf geht’s in Richtung "Ballermann": Die "Playbacks" des HCV verbreiteten Urlaubsstimmung pur. FOTO: CON

Auf närrischer Kreuzfahrt

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Hungen(con). In Villingen gehen die wilden Weiber auf närrische Kreuzfahrt: Am Samstag ging es zur Weiberfastnacht des Hungener Karnevalvereins (HCV) auf große Weltreise. Erstmals war dazu das Bürgerhaus in Villingen als Veranstaltungsort ausgewählt worden: Hier ließ man es richtig krachen: Garde- und Showtanz, Büttenreden und Comedy sorgten für einige kurzweilige Stunden.

Stimmung bis nach Mitternacht

Einen Ausflug tief unter das Meer bot die Showtanzgruppe Soul System des HCV: Tänzerisch suchten sie am Meeresgrund nach einem versunkenen Schatz und mussten dafür allerlei Aufgaben bewältigen und sich vor Haien verstecken.

Urlaubsstimmung kam dagegen bei den Playbacks des HCV auf, die mit einer Mischung unterschiedlichster Musikstücke zu Strand und Ballermann-Party einluden. Das Thema Urlaub hatten sich auch Nadine Heinisch und Gudrun Philipps in ihrer Büttenrede vorgenommen. Mit der "Oma am Flughafen" barg allerlei Skurrilitäten, die das so mit sich bringt.

Der klassische Gardetanz kam an diesem Abend nicht zu kurz: Kurz nach der Pause traten die Tänzerinnen der Dance Company des Hungener Karnevalvereins auf die Bühne. Dann musste auch noch ein Diebstahl aufgeklärt werden: Denn aus dem Hungener Rathaus hatte jemand den Echo der Amigos entwendet. Die Grassee Hübber ermittelten - inklusive eines Ausflugs mit der Yellow Submarine zum Grund des Inheidener Sees.

Daneben warteten zahlreiche Auftritte des Männerballetts "Die glorreichen Schenkelschwinger", des HCV-Gesangs-Quartetts, der Showtanzgruppen Freaky Flames und Matchless, des Männerballetts Villinger Batschboa sowie eine Büttenrede zum Thema Kreuzfahrt der Berstädterinnen Adelheit und Helene. Weil bei einer HCV-Sitzung die Comedy nicht fehlen darf, war FFH-Dummfrager Boris Mainzer eingeladen worden. Dieser hatte eine Auswahl seiner "dümmsten" Fragen, oder besser die entsprechenden Antworten, im Gepäck. Im Anschluss zog es ihn noch etwas durch den Festsaal auf der Suche nach Hessens bestem Witz. Was wäre da geeigneter als eine Faschingssitzung?

Das Programm ließ bis nach Mitternacht beim närrischen Volk keine Langeweile aufkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare